Deine Filter

1 - 14 von 14 Ergebnissen

Wochenrückblick #48/19

Hurra, Hurra, die Kultur ist wieder da!

Kleider machen Leute, sagt man. Namen offenbar Ministerien (oder EU-Kommissariate). Die Klimadebatte macht es sich nun auch im Diskurs der Kulturbranche (un)gemütlich. Außerdem haben wir im Wochenrückblick: Lecks in Haushalt und in Sprinkleranlagen, Gewinner*innen von Kulturpreisen, Verlierer*innen aus der Kulturpolitik und ein rüstiges Geburtstagskind...

Wochenrückblick #38/19

Klima, Kultur, Kommissionen

Eine ereignisreiche Woche geht zu Ende: Bundesweit demonstrierten zehntausende Menschen für effektiveren Klimaschutz, die Pläne der neuen EU-Kommission wurden vorgestellt - und haben durchaus Auswirkungen auf den kulturellen Bereich - in Rostock hat man sich auf einen Neubau-Entwurf für das Volkstheater geeinigt. Vieles ist in Bewegung geraten diese Woche - nur die Richtung ist in manchen Fällen noch unklar.

Wochenrückblick #32/19

Festivals und Diktaturen

Weltweit hat diese Woche ein Festival nach dem anderen seine Pforten geöffnet, Teilnehmerinnen und Besucher auch von außerhalb strömen zu den Events – wenn sie nicht durch Restriktionen, Verbote oder sogar Festsetzung daran gehindert werden.

Wochenrückblick #29/19

Bessere Bedingungen und böse Überraschungen

Es gibt mehr Geld für freie Musikensembles und einen millionenschweren Anbau für das Theater Ulm. Das Theater Konstanz muss seinen Spielplan ändern und dem Ballett in Düsseldorf stehen teure Vertragskomplikationen ins Haus.

Wochenrückblick #24/19

Laufende Debatten

Allzu neue Neuigkeiten gab es vergangene Woche in den deutschsprachigen Theaterbetrieben nicht – abgesehen von der Sache mit Pollesch, aber das wurde ja schon länger gemunkelt und wird in der Rubrik „Menschen“ besprochen. Im Hauptteil des Wochenrückblicks widmen wir uns andauernden Debatten, die in den letzten Tagen von den Medien aufgegriffen wurden und die interessant genug sind, um zu mehr als zum Stopfen des Sommerlochs zu taugen.

Wochenrückblick #18/19

Frauen.

Schmacht. Aber es geht auch noch um anderes im aktuellen Wochenrückblick. Bitte nicht? Verständliche Forderung, liest sich allein die Ankündigung dieses Anderen im Vergleich doch äußerst dröge. Aber das Andere ist nicht dröge. Überzeugt Euch selbst und lest nach der ersten Meldung einfach weiter.

Wochenrückblick #17/19

Große Preise, große Verluste

Vielleicht liegt es an Ostern, dass die bestehenden Konflikte und Krisen in der deutschen Theaterlandschaft in den letzten Tagen für kaum neue Schlagzeilen sorgten und uns eine weitestgehend ruhige Woche bescherten. Todesfälle und Ehrungen machen allerdings auch vor den Feiertagen nicht halt, und so handelt unser aktueller Wochenrückblick in erster Linie von Verlusten und von Auszeichnungen.

Wochenrückblick #11/19

Von Wasserrohren und Geld

Man könnte Zweiteres durch Erstere jagen. Der passende Rahmen dazu müsste freilich gefunden werden; vielleicht irgendeine gesellschaftskritische Performance mit einer wuchtig-verstörenden Aussage. Wir sind hier aber beim Wochenrückblick - deshalb wird schön der Reihe nach berichtet.

Wochenrückblick #9/19

Narrenschiff

Heijo hört man in Berlin derzeit – sehr selten! Alaaf, Helau in anderen Teilen Deutschlands doch häufiger. Vom Narrenschiff ist die Theaterwelt (nicht?) weit entfernt, Motivwagen gäbe es jedenfalls einige zu besetzen, in Berlin, Halle und... in der Hansestadt.

Wochenrückblick #8/19

Vom Turmbau zu Düsseldorf und der Ring-Para(noia)bel

Eine Woche der vielen Hins und Hers geht zu Ende - was bleibt? Der Traum von Sydney, immer noch Uneinigkeit in Halle und auch in Bad Godesberg steht man achselzuckend da und weiß nicht so recht wie es weitergehen soll... Aber dafür: Mehr Geld in Meißen! Und der Ring! Aber eins nach dem anderen...

Theaterperle Ruhrgebiet

Ruhrbühnen schließen sich zusammen

Verbunden durch eine eckige Klammer: das Ruhrgebiet hat eine pulsierende Theaterszene. Das soll noch deutlicher werden als bisher.

Germanwings-Absturz

Opernsänger Maria Radner und Oleg Bryjak unter den Opfern

Wie gestern gemeldet wurde, sind mit Maria Radner und Oleg Bryjak auch zwei Opernsänger unter den Opfern des Flugzeug-Unglücks vom vergangenen Dienstag. Die beiden kehrten von einer Vorstellung im Gran Teatre del Liceu in Barcelona zurück nachhause.