KIBA / Meininger Staatsoper

Gesangsproben sollten dabei sein

26.06.2019

Ansgar Haag, Foto: (c) Sebastian Stolz

Ansgar Haag, Foto: (c) Sebastian Stolz

In dieser Reihe befragen wir die Entscheider*innen an den Theatern: Wie sollen Initiativbewerbungen von Sänger*innen aussehen? Ansgar Haag, Intendant am Meininger Staatstheater, gibt uns Antworten.

Wer ist bei Ihnen zuständig für Sängerbewerbungen?
A.H.: Generalmusikdirektor Philippe Bach.

Welche Einstiegsgage zahlen Sie Berufsanfänger*innen?
A.H.: Die tarifliche Mindestgage.

Woher bekommen Sie Kandidat*innen für Ihre künstlerischen Solo-Vakanzen?
A.H.: Wir wenden uns häufig an die ZAV und andere Agenturen. Nur selten greifen wir auf vorhandene Initiativbewerbungen zurück und laden interessante Kandidat*innen direkt ein oder schreiben unsere
Vakanzen online aus.

Aufgrund der Tatsache, dass Solovakanzen meistens nicht öffentlich ausgeschrieben werden, erhalten Sie Initiativbewerbungen. Wie möchten Sie diese am liebsten erhalten?
A.H.: Da haben wir keine Präferenz.

Nennen Sie uns bitte die genaue Bewerbungsadresse bzw. E-Mail-Adresse.
A.H.:
Meininger Staatstheater
Intendanz
Bernhardstraße 5
98617 Meiningen

oder: intendanz@meininger-staatstheater.de

Gibt es generelle Ausschlusskriterien für eine Einladung zum Vorsingen?
A.H.: Wer keine Ausbildung hat, sollte sich bei uns nicht bewerben.

Sollten die Interessent*innen anrufen, bevor oder nachdem sie Ihnen eine Bewerbung schicken?
A.H.: Nein.

Welche Daten sollte die Initiativbewerbung enthalten?
A.H.:
- Anschreiben
- Lebenslauf
- Fotos
- Wenn möglich, Gesangsproben.

Was ist wichtig im Anschreiben?
A.H.: Das Anschreiben sollte kurz, informativ und strukturiert sein.

Was ist wichtig im Lebenslauf?
A.H.: Der Lebenslauf sollte Geburtsdatum, Ausbildung, bisherige Engagements und gesungene Partien strukturiert auflisten.

Wie viele Fotos sollten in die Bewerbung?
A.H.: Das kann jeder selbst entscheiden.

Tags

KIBA

Organisationen

Alle News