KIBA / TfN Hildesheim

"Kurz, klar, sachlich"

07.06.2019

Astrid Reibstein (c) T.Behind-Photographics

Astrid Reibstein (c) T.Behind-Photographics

In dieser Reihe befragen wir die Entscheider*innen an den Theatern: Wie sollen Initiativbewerbungen von künstlerischen Solist*innen aussehen? Heute mit Astrid Reibstein, Chefdramaturgin am Theater für Niedersachsen.

Wer ist bei Ihnen zuständig für Schauspielbewerbungen?
A.R.: Der Intendant und Spartenleiter Schauspiel Jörg Gade.

Welche Einstiegsgage zahlen Sie Berufsanfänger*innen?
A.R.: Die tarifliche Mindestgage.

Woher bekommen Sie Kandidat*innen für Ihre künstlerischen Solo-Vakanzen?
A.R.: Meistens wenden wir uns an die ZAV.

Aufgrund der Tatsache, dass Solovakanzen meistens nicht öffentlich ausgeschrieben werden, erhalten Sie Initiativbewerbungen.Wie möchten Sie diese am liebsten erhalten?
A.R.: Egal.

Nennen Sie uns bitte die genaue Bewerbungsadresse bzw. E-Mail-Adresse.
A.R.:
TfN Theater für Niedersachsen
Theaterstr. 6
31141 Hildesheim

a.spoo@tfn-online.de

Wann im Jahr möchten Sie Initiativbewerbungen am liebsten erhalten?
A.R.: Oktober bis Februar.

Gibt es generelle Ausschlusskriterien für eine Einladung zum Vorsprechen?
A.R.: Wer keine abgeschlossene Ausbildung hat, sollte sich bei uns nicht bewerben.

Sollten die Interessent*innen auch anrufen?
A.R.: Nein.

Welche Daten sollte die Initiativbewerbung enthalten?
A.R.:
- Anschreiben
- Lebenslauf
- Fotos

Was ist Ihnen wichtig im Anschreiben?
A.R.: Kurz, klar, sachlich.

Was sollte man besser unterlassen?
A.R.: Aussagen über uns und unseren Spielplan, die offenbar nicht stimmen. Lange Texte über die Wichtigkeit von Theater.

Was ist wichtig im Lebenslauf?
A.R.: Übersichtlichkeit. In der Liste der gespielten Rollen Theater, Spielzeit und Regie nennen. Im Leben der/des Bewerber*in wichtige Dinge, die nichts mit Theater zu tun haben, bitte nicht weglassen.

Wie viele Fotos sollten in die Bewerbung?
A.R.: Zwei.

Welche Größe?
A.R.: Nur nicht zu klein, ungefähr DIN A6 bis DIN A5.

Was ist Ihnen wichtig?
A.R.: Optimal wären ein Porträt und ein Ganzkörperfoto, beide sollten aktuell sein und in bestem Sinne die Person zeigen.

Was sollte man unterlassen?
A.R.: Private Schnappschüsse. Zu viele Bilder. Person nicht wiedererkennbar.

Was sollte ein*e Schauspieler*in für das Vorsprechen vorbereiten?
A.R.: Vorher fragen, ob für ein bestimmtes Rollenprofil/ eine bestimmte Rolle gesucht wird.
Wenn das nicht der Fall ist: drei Rollen, in denen sie/er sich möglichst unterschiedlich präsentieren kann. Mindestens eine davon sollte Text in gebundener Sprache benutzen. Es darf auch mal lustig sein. Ein oder zwei Lieder, gern a cappella oder selbst instrumental begleitet.

Hinweis von Theapolis: Die Spielzeit 19/20 ist die letzte unter der Intendanz von Jörg Gade.

Tags

KIBA

Organisationen

Alle News