KIBA / Theater Vorpommern

"Mich interessiert der Charakter, der Mensch, die Persönlichkeit"

27.08.2019

Greifswalder Theaterhaus, Foto: User:Axt

Greifswalder Theaterhaus, Foto: User:Axt

"Man sollte das eigene Licht nicht unter den Scheffel stellen." Dirk Löschner, Intendant am Theater Vorpommern, sprach mit Nina Bruns vom Jungen Ensemble-Netzwerk darüber, was ihm bei Bewerbungen von künstlerischen Solist*innen wichtig ist.

Welche Einstiegsgage zahlen Sie Berufsanfänger*innen?
Wir sind immer ein Stückchen über der Mindestgage, jetzt sind wir so bei 2.100-2.200€.
Das hat aber auch einen Hintergrund, denn das Theater Vorpommern ist ja ein fusioniertes Theater, und das ist auch mit ein paar Belastungen verbunden für die Kolleginnen und Kollegen. Beispielsweise muss man sich zwischen Greifswald und Stralsund selbstständig hin und her bewegen und bekommt dafür keine Erstattung. Das ist zwar nicht sehr weit, aber es gibt keinen öffentlichen Nahverkehr wie in größeren Städten. Darum ist die erhöhte Mindestgage natürlich gerechtfertigt und hat bei uns auch lange Tradition.

Wie gehen Sie mit Initiativbewerbungen um?
Wir haben eine Regelung bei uns im Haus - das geht über mein Sekretariat - dass jeder, der eine Initiativbewerbung schreibt, eine kurze Standard-Antwort bekommt, dass die Bewerbung eingegangen ist und wir ggf. darauf zurückkommen. Ob wir dann darauf zurückkommen, hängt davon ab, ob es eine freie Stelle gibt, ob die Bewerbung interessant ist für die jeweilige Stelle usw.
Es gibt nicht unbedingt eine Absage irgendwann, denn dazu müsste man ja der Überzeugung sein, dass derjenige nichts für einen ist, aber das ist ja oft gar nicht der Fall, dass man das feststellt, wenn man ihn gar nicht einlädt zu einem Vorsprechen.

Das heißt, sie behalten die Bewerbungen und gucken evtl. nochmal rein?
Ja, genau.

Wie sollten denn die Bewerbungen am besten aussehen für Sie, rein formal?
Fotos sollten natürlich möglichst den Menschen darstellen, wie er ist. Mich interessiert nicht die pure Schönheit (wir sind ja keine Modelagentur), sondern mich interessiert ja der Charakter, der Mensch, die Persönlichkeit. Und wenn die durch die Fotos dargestellt wird, ist mir das allemal lieber als geschönte Fotos.
Ansonsten ist immer wichtig, dass ein möglichst vollständiger Lebenslauf dabei ist, sprich: Die Stationen, was man gemacht hat, künstlerische Projekte - auch eigene künstlerische Projekte, selbst wenn sie nicht direkt mit einer Rolle verbunden sind, bspw. ein Theaterpädagogisches Projekt oder ein selbstgeschriebenes Stück, sowas will ich gerne erfahren, weil es die künstlerische Persönlichkeit interessant macht.

Wünschen Sie sich auch ein Motivationsschreiben?
Auf jeden Fall. Und es macht sich immer ganz toll, wenn aus dem Anschreiben hervorgeht, dass nicht dasselbe Anschreiben mit Copy&Paste an alle geschickt wurde. Man möchte sich und das eigene Haus schon wirklich gemeint wissen.

Gibt es für Sie Ausschlusskriterien?
Es ist natürlich so, dass die Bewerberlage sehr unterschiedlich ist, je nachdem, was man gerade sucht. Und wenn man sehr viele Bewerber auf eine Position hat, dann siebt man natürlich mehr aus. Und wenn dann ein wirklich interessiertes Bewerberschreiben da ist oder ein interessanter Lebenslauf, dann ist das schon viel wert. Aber generelle Ausschlusskriterien gibt es eigentlich gar keine.

Und gibt es etwas, was Sie sich wünschen?
Das hängt jeweils von der Position ab. Wenn ich eine feste Ensembleposition zu besetzen habe, dann habe ich eine Idee davon, wie alt die- oder derjenige ungefähr sein sollte und auch, welche Erfahrungen die- oder derjenige mitbringt.
Generell: Wie gesagt, eine interessierte, offene Bewerbung. Möglichst viel von dem rüberzubringen, was die eigene Persönlichkeit kennzeichnet und ausmacht. Das reicht. Wenn das rüberkommt, dann bin ich interessiert.

Und gibt es auch Dinge, die Sie sich nicht wünschen?
Nur, wenn ich merke, jemand ist schlecht vorbereitet und versucht mir sozusagen beim Vorspiel etwas vorzumachen. Da steigt man sehr schnell dahinter. Und da gebe ich demjenigen schonmal den Rat: Ich will nicht sehen, was Sie meinen zeigen zu müssen, sondern ich will was sehen, was Sie meinen, dass Sie können und was Ihnen liegt und Sie ausmacht.
Wir fragen immer ein Lied mit ab, auch bei Schauspielern. Das heißt aber nicht, dass wir niemanden engagieren, der nicht gut singen kann.

Wann ist bei Ihnen der günstigste Bewerbungszeitraum? Wann sind die Vorsprechen?
So gegen März/April wären Vorsprechen dran. Natürlich nach einer Vorauswahl. Also, wenn man sich Januar/Februar bewirbt, hat man gute Chancen, Beachtung zu finden. Mai wäre zu spät.

Haben Sie sonst noch Anmerkungen oder Anregungen für Bewerber*innen?
Künstlerische Arbeit ist immer ein gegenseitiges Interesse aneinander. Man sollte das eigene Licht nicht unter den Scheffel stellen. Man soll ruhig zeigen, was man selber an Interesse aufbringt, und nicht davon ausgehen, dass das ja nicht so wichtig ist. Die andere Seite nimmt schon sehr genau wahr, ob man jetzt nur eine Station am Bahnhof gemacht hat, oder ob man wirkliches Interesse hat an der Zusammenarbeit.
Nicht entmutigen lassen, immer weiter dranbleiben und vor allen Dingen: Theater machen!

Bewerbungsadresse: intendant@theater-vorpommern.de

Tags

KIBA

Organisationen

Alle News