Lyla Cestier profile picture

Lyla Cestier

Dramaturgin, Dozentin

Biografie

LETZTER BILDUNGSSTAND
• Promotionsstudium der Literaturwissenschaft zum Thema:
"Wenn Orpheus Ödipus begegnet...
Mythenvarianten in Jean Cocteaus theatralischem und filmischem Werk"
• Prädikat „magna cum laude“

PERSÖNLICHE INTERESSEN
Tanzen & Kochen, täglich radeln, Verkleidungen & Überraschungen

Lies die ganze Bio →

Aktuelles

NÄCHSTE PREMIERE
am 19. JULI 2018, 20h
im Einstein Kultur München
"DNA" von Dennis Kelly

Mit: Michaela Bader, Markus Beisl, Jasmin Bernhardsgrütter, Sander Bucher, Mira Malan, Lukas Oberhuber und Mika Sing
Regie: Vincent Kraupner
Regieassistenz: Franziska Reng
Dramaturgie: Dr. Lyla Cestier
Deutsch: John Birke

Die Protagonisten: Eine Jugend-Clique, die sich der Aufsicht der Erwachsenen entzogen hat. Der Tatort: Ein Wald zwischen schützendem Paradies und peinigendem Inferno. Das Todesopfer: Einer, der „dazugehören“ wollte. Das Ziel: Die Sache vertuschen, ohne dass ein Gruppenmitglied, nach Vorbild einer TV-Krimiserie, via DNA-Analyse zu Rechenschaft gezogen wird. Der Plan gelingt und übertrifft sogar alle Vorstellungen – bis Wochen später unerwartet das überlebende Opfer erneut auftaucht...

Zunächst bringt die Tötung des Jungen die Bande in Gefahr; dann paradoxerweise sein Überleben. Es muss erneut gehandelt werden. Der Stein, der nicht nur ins Rollen gebracht, sondern auch tatsächlich geworfen worden ist, ist nicht mehr zu bremsen. Es stellt sich schließlich die Frage, ob die leidtragende Figur ihre doppelte Funktion für die Gruppe ganz und gar erfüllen wird, und zwar einerseits als "Opfer" und andererseits als „Geopferter“.
 
Dr.Lyla Cestier
Dramaturgin

Weitere Vorstellungen am 20. und 21. Juli, jeweils 20h

KARTEN: http://einstein-kultur.de/

— 23. Juni 2018

Für mehr Informationen...

Kontakt

Nachricht schreiben