Your filters

1 - 8 of 8 results

Wochenrückblick #47/19

Wasserstandsmeldung

Wenn ganze Städte samt ihren Theatern absaufen, wenn Fördergelder nur noch bei politischer Opportunität fließen, wenn Kostenschätzungen für Kulturbauten die Milliardengrenze sprengen, dann ist es Zeit für eine Wasserstandsmeldung.

Wochenrückblick #46/19

2.300 € Mindestgage in Hessen

So viele positive Meldungen in einer Woche, in der der Faust auf gutes Theater in der Fläche aufmerksam macht, nachhaltig investiert und gebaut wird. Aber ohne Wermutstropfen geht es eben doch nicht, denn manchmal scheint es, als gäbe es für den teuersten Kulturbau, den uneinsichtigsten Verehrer/Kollegen und den verbohrtesten Politiker mit großem Ruhm und Ehre verbundene Sonderpreise.

Premium members only KIBA / Nationaltheater Weimar

Ohne entsprechende Berufsausbildung bringt es nichts

In dieser Reihe befragen wir die Entscheider*innen an den Theatern: Wie sollen Initiativbewerbungen von künstlerischen Solist*innen aussehen? Heute antwortet Gerda Levers, die Referentin des Generalintendanten Hasko Weber am Nationaltheater Weimar, zum Thema Schauspielbewerbungen.

Wochenrückblick #9

Frühling!

Bei Minus 6 Grad bestens gekühlte, frische und positive Nachrichten aus den Ländern M-V, S-A, T und NRW. Nicht so schöne Nachrichten aus den Alpen und Persönliches aus Düsseldorf, Aachen und Bochum.

Neue Gespräche Thüringen

Fusion zwischen DNT Weimar und Theater Erfurt?

Wie nun die "vertiefende Kooperation" zwischen dem Deutschen Nationaltheater Weimar und dem Theater Erfurt aussehen soll, ist in beiden Städten Gegenstand vieler Gespräche. In Weimar wurde am vergangenen Montag öffentlich diskutiert.

Deutsche Bühnen

Finanzielles West-Ost-Gefälle

Der Deutsche Bühnenverein sieht auch 25 Jahre nach dem Mauerfall ein West-Ost-Gefälle in der finanziellen Ausstattung der Theater und Orchester.

Der Götz Friedrich-Preis wurde vergeben

Die Regisseurin Julia Hübner erhielt für ihre Inszenierung von „Die erleuchtete Fabrik" am Deutschen Nationaltheater Weimar den diesjährigen Götz Friedrich-Preis. Dieser ist mit 5.000 Euro dotiert.