Your filters

1 - 20 of 42 results

Wochenrückblick #39/19

Die eigenen Reihen hinterfragen

Da beklagt man sich im vorletzten Wochenrückblick einmal über den Mangel an gesellschaftspolitischer Sichtbarkeit von Theater- und Filmschaffenden jenseits ihrer jeweiligen Bühnen, und kaum zwei Wochen später sind die Nachrichtenportale prall gefüllt mit flammenden Reden, spannenden Thesen und Skandalen. Was diese Woche wieder einmal schmerzhaft deutlich wird: Wir sind nicht alle auf der gleichen Seite und von manchen Vertreter*innen des eigenen Berufsstandes möchte man sich vehement distanzieren.

Neues Projektbüro

Frauen im Kulturbetrieb

"Frauen in Kultur und Medien", so lautete der Titel der Studie, die vor gut einem Jahr in Zahlen fasste, wie es genau um die Repräsentanz und die soziale Sicherheit von Frauen in Kulturberufen in Deutschland bestellt ist.

Wiener Festwochen

Schlimmer Umgang

Die Kuratoren der Wiener Festwochen Nadine Jessen und Johannes Maile mussten gehen.

Diskriminierung

AGG bei Job-Ausschreibungen - mehr als nur "m/w"

Das AGG hat seit dem Inkrafttreten auch im Stellenmarktbereich einiges bewirkt. Geschlechtsneutrale Ausschreibung etwa ist mittlerweile eine Selbstverständlichkeit. Trotzdem ist es manchmal gar nicht so einfach, Fettnäpfchen zu vermeiden - und die können mitunter sogar teuer werden.

Künstlerinnen

Gendergap

Nachdem bei der Nominierung der Inszenierungen für das Theatertreffen ein Gendergap eklatant sichtbar wurde, legt die Studie GENDER UND FILM der Filmförderungsanstalt nun auch Zahlen für die Filmsparte vor.

Arbeitsbedingungen 2017

Guten Rutsch!

Allen Mitgliedern und Partnern von Theapolis ein herzliches Dankeschön für ein erfolgreiches Jahr 2016. Wir wünschen Ihnen einen schönen Jahreswechsel in ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr. Toitoitoi für alle Ihre Theater-Projekte 2017!

Honoraruntergrenze

Die Idee der Empfehlung und ihre Wirkung

Seit Oktober 2015 empfiehlt der Bundesverband Freie Darstellende Künste (BFDK) eine Honoraruntergrenze in Höhe von 2.150€ pro Monat für den Bereich des Freien Theaters. Was ist aus der Empfehlung geworden? Wie wird sie von den Akteur*innen diskutiert? Sind Förderinstitutionen mitgezogen?

Rente

Freie Künstler*innen nun auch in der Bayerischen

Nach Beschluss des Verwaltungsrats der Versorgungsanstalt der deutschen Bühnen (kurz: VddB, oder auch Bayerische Versorgungskammer) können sich ab Januar 2017 alle selbstständigen Bühnenkünstler*innen der freien Tanz- und Theaterszene freiwillig versichern.

NV-Bühne

Mindestgage steigt auf 1.850 Euro

Die Künstlergewerkschaften GDBA und VdO haben sich gemeinsam mit dem Deutschen Bühnenverein auf eine Erhöhung der Mindestgage im "Normalvertrag Bühne" (NV-Bühne) von bisher 1.765 Euro auf 1.850 Euro ab 1.1.2017 verständigt.

Nichtverlängerung

„Kündigen“ am Theater - die Besonderheiten

In unserer THEAPOLIS-Serie zum NV-Bühne behandeln wir verschiedene Themen - und starten mit der berühmt-berüchtigten Nichtverlängerungsmitteilung für Solomitglieder. Obacht im Oktober: hier sind für Arbeitgeber und Arbeitnehmer zwei Fristen zu beachten.

Geschlechtergerechtigkeit

Deutscher Kulturrat geht mit gutem Beispiel voran

Seit der Studie des Kulturrates zum Thema, die bereits im Juni vorgestellt worden war, ist klar: Von einer Gleichberechtigung von Frauen und Männern kann im Kulturbereich nicht die Rede sein.

Bonn

1. Bundesweite Ensemble-Versammlung

Vom 27. bis 29. Mai fand die erste bundesweite Ensemble-Versammlung in der Halle Beuel in Bonn statt. Organisiert wurde die Veranstaltung durch das ebenfalls bundesweit agierende Ensemble-Netzwerk.