KIBA / Aalto Musiktheater Essen

Ein Soundfile ist Voraussetzung

13.08.2019


Aalto Theater Essen, © Steffen Schmitz (Carschten) CC BY-SA 4.0


Aalto Theater Essen, © Steffen Schmitz (Carschten) CC BY-SA 4.0

Moritz Reissenberger, Leiter des Künstlerischen Betriebsbüros am Aalto Theater Essen, sprach mit Karen Suender von Theapolis darüber, worauf es ihm bei Bewerbungen von Sänger*innen ankommt.

Wer ist bei Ihnen zuständig für Sängerbewerbungen?
Ich selbst und Ariane Bliss, Leitung Künstlerisches Betriebsbüro Aalto Theater.

Wie gehen Sie an Ihrem Haus mit Initiativbewerbungen um?
Es werden viele per Mail geschickt. Grundsätzlich ist es so, dass bei Vorsingen der Intendant und Operndirektor entscheidet, insofern geben wir das erstmal weiter an die Kollegen, bilden uns aber gerne selbst eine Meinung.

Woher bekommen Sie hauptsächlich die Sänger*innen für Ihre Solovakanzen?
Agenturen - und vor allem Vorstellungsbesuche bei anderen Häusern, bei Wettbewerben...

Gibt es einen bestimmten Zeitraum, in dem Sie besonders suchen bzw. wo es besonders günstig wäre, sich zu bewerben?
Das kann immer wieder mal im Jahr vorkommen.
Grundsätzlich ist es im Herbst und um Weihnachten herum so – wo es dann um letzte Vakanzen für die Folgesaison geht – dass es manchmal noch freie Partien gibt, die zu besetzen sind.

Hätte man in dieser Zeit auch am ehesten eine Chance mit einer Initiativbewerbung?
Das kann man so nicht sagen. Da ist meistens schon eine relativ eindeutige Meinung vorhanden.

Haben Sie bestimmte Ausschlusskriterien?
Nein, eigentlich nicht.

Wie steht es mit privat ausgebildeten Sänger*innen?
Ja, das ist auch o.k., kommt aber immer auf den Grad der sängerischen Erfahrung im Einzelfall an.

Was wünschen Sie sich in einer Bewerbung rein formal?
Voraussetzung ist ein Soundfile mitzuschicken, am besten einfach per Mail.
Ein Bild zu haben ist auch gut. Jeweils ein Porträt und ein Ganzkörper-Foto.

Gibt es etwas, was Sie in einer Bewerbung NICHT haben möchten?
Nein. Da sind wir ganz offen für alles.

Antworten Sie auf Bewerbungen?
Nicht immer, da es so eine Vielzahl ist, da kommt man kaum hinterher.

Sollte man nachhaken, nachdem man eine Bewerbung geschickt hat?
Nein. Wir melden uns.

Was sollte man für ein Vorsingen vorbereiten?
Man möchte ja die Person kennenlernen, insofern sollte die- oder derjenige sich selbst überlegen, wie sie sich am besten präsentieren möchte. Klar, eine Auswahl von vier bis fünf Arien ist gut. Nach Möglichkeit verschiedene Sprachen und verschiedene Genre.

Welche Mindestgage zahlen Sie Berufsanfänger*innen?
Meist ein Betrag über der tariflichen Mindestgage. Es ist auch immer Verhandlungssache und kommt auf die Position an.

Bewerbungsadressen:
Theater und Philharmonie Essen, Aalto-Theater
Künstlerisches Betriebsbüro
Opernplatz 10
45128 Essen

oder

Moritz.Reissenberger@tup-online.de bzw. Ariane.Bliss@tup-online.de

Tags

KIBA

Organizations

All news