Hauptnavigation

, © Sophie Brüss

© Sophie Brüss

Adresse:
Sophie Brüss
50739 Köln
Deutschland

E-Mail schreiben

Aktualisiert am:
10.07.2015
Profil-Kategorien:
  • Schauspielregie
  • Dramaturgie
  • Theaterpädagogik

Profilansicht

Sophie Brüss

Regisseurin und Theaterpädagogin

Aktuelles

11. März 2015 um 20:00: Premiere von "Hier fühl ich mich zu Hause", eine literarisch-musikalischer Abend mit Matthias Seling und Gerrit Pleuger, begleitet von Axel Weggen am Klavier im Rahmen der jüdischen Kulturtage NRW.
Wo? Arkadas Theater, Bühne der Kulturen, Platenstr. 32 in Köln.


Profil

Geburtsdatum 21.10.1975
Staatsangehörigkeit EU-Bürger
Führerschein B
Geburtsort Bonn
Wohnmöglichkeitin vielen Großstädten Europas

Biografie

Sophie Brüss wurde 1975 in Bonn geboren und ist in Paris und Bonn aufgewachsen. Schon während des Studiums der Romanistik und Volkswirtschaftslehre widmete sie sich dem Theater.
In zahlreichen Produktionen in Köln und Bonn hat sie als Regisseurin, Dramaturgin und Theaterpädagogin gearbeitet.
Seit 2007 ergänzt Sophie Brüss ihre Kreativität und Schaffenskraft mit einer Ausbildung zur Theaterpädagogin, die sie 2011 erfolgreich mit dem BuT abschloss.
2009 gründete Sophie Brüss das „Jüdische Theater Tacheles Köln“, führt Regie beim ersten Stück dieses Theaters „Liebe in dunklen Zeiten“ von Joshua Sobol und veranstaltet musikalische Lesungen rund um das Thema Judentum. Ihre nächste Inszenierung ist im März im Arkadas Theater Köln zu sehen: "Hier fühl ich mich zu Hause", ein musikalisch-literarischer Abend rund um das Thema Antisemitismus.
Als Theaterpädagogin arbeitet Sophie Brüss am liebsten multilingual. Sie hat eine französischsprachige Amateurtheatergruppe ins Leben gerufen (Les Miss Stück) und bekam Engagements in Marokko, Ungarn und Frankreich.


Berufserfahrung

Projekte als Theaterpädagogin (Auswahl)

Pilotprojekt "Wortmalerei" an Monheimer Grundschulen für das Ulla-Hahn-Haus und die Kunstschule Monheim / Rhein.

"Vorlesetheater" an Grund- und Weiterführenden Schulen für das Ulla-Hahn-Haus in Monheim / Rhein

Projektleitung "PSST", ein Großprojekt der kulturellen Bildung des TPZ Köln.

Mitarbeit am Projekt "Rote Karte gegen Rote Karte gegen Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus" der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit und der Jakob Kaiser Stiftung

Workshop Schauspiel am jungen Schauspielhaus Bochum

Dozentin im Bereich Kindertheater am Theaterpädagogischen Zentrum Köln e.V., Ferienkurse

Dozentin beim KinderKulturSommer Köln

Projektleitung und Gesamtregie von "Heim@spiel - kein Integrationsstück", ein Projekt für Multilinguale Jugendliche des Theaterpädagogischen Zentrums Köln e.V., gefördert durch den Landschaftsverband Rheinland und gesponsort durch sparhandy. Premiere : 14. Dezember 2012 in der Christuskirche Köln

"Les Miss Stück", Regie von "Femmes" nach dem Film von G. Cukor in franz. Sprache, SeverinsBurgTheater Köln

Dozentin am internationalen Studententheaterfestival (FITUC) in Casablanca

KursAktiv in Eschweiler und Alsdorf für schwer vermittelbare junge Erwachsene im ALG II Bezug



Projekte als freie Theaterschaffende (Auswahl)

Seit 2009: Gründung und Leitung des „Jüdischen Theater Tacheles“ e.V.
2015: Regisseurin in "Hier fühl ich mich zu Hause - heute anders als vor 100 Jahren?", ein literarisch-musikalischer Abend im Rahmen der jüdischen Kulturtage NRW.
2011: Regisseurin in „An der Arche um Acht“ von Ulrich Hub am Theaterpädagogischen Zentrum Köln
2009: Regisseurin in „Liebe in dunklen Zeiten“ von Joshua Sobol am Horizont Theater Köln
Seit 2009: Organisation versch. Lesungen und Events, u.a. für die Jüdischen Kulturtage NRW, versch. Gedenktage etc...

03/2007 & 06/2007: Regisseurin in „Kurzes von Allen“ von Woody Allen, Textfassung: Sophie Brüss im Rahmen der jüdischen Kulturtage NRW und der evangelischen Kirchentage

05/2006 – 31/05/2006: Regisseurin in „Über Männer – Histoires d’hommes“ von Xavier Durringer, Textfassung: Sophie Brüss in deutscher und französischer Sprache im Theater „Die Pathologie“ in Bonn und Theater „Tiefrot“ in Köln

08/2005 – 24/09/2005: Dramaturgin und Regieassistentin in „Nathans Tod in Jerusalem“ von Ali Jalaly nach Ghassan Kanafani, Inszenierung: Ali Jalaly im Theater Tiefrot in Köln

09/2000 - 08/2003: Aufbau des Theaters „Die Pathologie“ in Bonn, Dramaturgie und PR

01/2001 - 03/2001: Dramaturgin in „der Horla“ nach Guy de Maupassant, Inszenierung: Reinar Ortmann, Textfassung: Reinar Ortmann und Sophie Brüss, am SeverinsBurgTheater in Köln

07/200 - 10/2000: Dramaturgin in „Marmor“ von Joseph Brodsky, Inszenierung: Dmitry Alexandrov am ARTheater in Köln

03/2000 - 05/2000: Dramaturgin in „Les Enfants Terribles – Kinder der Nacht“ nach Jean Cocteau, Bühnenfassung von Sophie Brüss und Reinar Ortmann, Inszenierung: Reinar Ortmann am ARTheater in Köln

Seit 1997: Verschiedene Hospitanzen und Assistenzen am Theatern in Köln und Bonn


Kenntnisse

Deutsch, Französisch: Mutterprache
Englisch, Spanisch: sehr gute Kenntnisse
Kenntnisse in Italienisch Russisch und Hebräisch

Tango tanzen: sehr gut
Swing tanzen: gut

Direktlink zu diesem Profil: https://www.theapolis.de/SophieBrüss

Hinweis:

Sie sind nicht eingeloggt. Daher sehen Sie das öffentliche Profil von Sophie Brüss. Eventuell enthält dieses Profil weitere wichtige Informationen, die nur Mitglieder oder Jobinserenten von THEAPOLIS sehen können. Bitte loggen Sie sich ein, um diese Informationen zu sehen oder jetzt Mitglied werden.

Fußnavigation