Hauptnavigation

, © fotografa

© fotografa

Adresse:
Susanne Heubaum
Buchholzer Str. 14
10437 Berlin
Deutschland
Link:
www.theaterboge…
Mobil:
+49 173 / 620 34 76

E-Mail schreiben

Aktualisiert am:
19.01.2017
Profil-Kategorien:
  • Schauspieler (weibliche Rollen)
  • Schauspielregie
  • Moderation / Sprechen

Profilansicht

Susanne Heubaum

Schauspielerin

Aktuelles

!AKTUELL!:
- Endproben zu "Hallo Welt! Ich, du, wir, ihr - die dort", Stückentwicklung mit Jugendlichen zum Thema Ausbruch, Freundschaft, Anarchie, Anderssein - Premiere: Donnerstag vor Ostern im Spiel-Zentrum "Popelbühne" e.V. Berlin, Beginn 19.00 Uhr
- szenische Lesungen mit der "IG Bühnenkunst": "Das Geschenk der Weisen. Die schönste Liebesgeschichte der Welt", unter Verwendung der gleichnamigen Erzählung von O.Henry -- "Die Reise nach Sundevit", Lesung unter Verwendung des gleichnamigen Buches von Benno Pludra -- "Leuchtturmwärtergeschichten. Es war einmal... Ein Leuchtturm auf den Klippen", Erzählendes, interaktives Theater, frei nach Motiven von James Krüss und Sven Nordqvist -- "Paul und Else. Abend einer möglichen Begegnung", szenische Lesung von, mit und über Paul Scheerbart und Else Lasker-Schüler;
immer sonntags, 16 Uhr und/ oder 20 Uhr, an verschiedenen Orten in Berlin, genauere Auskunft auf Anfrage
- Prewiev-Premiere "Die Hoffnung ist ein langer Abschied" - am 17. 9.'16, 19Uhr, ACUD-Kino in Berlin-Mitte (Kartenreservierung über die website ACUD-Kino), nach Motiven von A.Tschechow,
Buch und Regie: Andreas Neu, Kamera: Butow Mahler; Rolle: Mascha; Produktion: Wolkenschloss Cinematographie, http://wolkenschloss.de
- Sommercamp: Ferienworkshop für Kinder und Jugendliche, Improvisation und (Theater-)Spiel:
25.-29.7.'16, täglich von 10-16 Uhr im Spiel-Zentrum "Popelbühne", Aufführung Fr., 29.7., 16 Uhr!
- "Hallo Welt!" Ein Theaterprojekt mit Jugendlichen hat Premiere: 22. Juni, 18 Uhr, Aula der Schule an der Marie in Berlin-Prenzlauer Berg - Projektentwicklung und Einstudierung
- "Kikerikiste"-das wundervolle Clownsstück von Paul Maar über zwei "Aussteiger-Clowns" und ihren "Widersacher" in Form einer Musikmarschiererin wird wieder aufgenommen: am 31. Mai u 1. Juni 2016, jew. 10.00 Uhr in der Comèdie Soleil in Werder a.d. Havel. Weitere Vorstellung: 29. Juni,10.00.
- Premiere "Leonce und Lena" im Spiel-Zentrum "Popelbühne" am 16.04.16, 19.30 Uhr (Regiearbeit)
- vorerst letzte Vorstellungen von "Nach Moskau" - Sa., 30.01.16, 19.30 Uhr, So.,31.01.16, 17.00Uhr
in der Comèdie Soleil in Werder!
- Wiederaufnahme! "Nach Moskau" - Sa., 21.11. u. Sa., 5.12.15, jew. 20Uhr, Spiel-Zentrum
"Popelbühne", Dunckerstr. 16, 10437 Berlin,
am 18.12., 20Uhr Theater ACUD im Kunsthaus ACUD, Veteranenstr. 21, 10119 Berlin

- Premiere! "Holly und Ivy. Eine Weihnachtsgeschichte". Erzähltheater für Kinder und die
ganze Familie,
Sa., 29.11., 16Uhr Spiel-Zentrum "Popelbühne", Dunckerstr. 16, 10437 Bln.
weitere Vorstellungen: Sa.,12.12./So.,13.12.15, 16Uhr - daselbst

- ab 14. Mai 2015: "Nach Moskau". Eine Adaption von A. Tschechows
"Drei Schwestern" von Andreas Neu. Prermiere: 14.5., 20 Uhr,
Theater ACUD im Kunsthaus ACUD Berlin -- weitere Vorstellungen: 15.5.,16.5.,5.6.,6.6.,7.6.,
jew. 20 Uhr, Theater ACUD -- und wieder am: 18.12.,19.12., 20 Uhr, Theater ACUD
- September - Dezember'14: "Die Zauberflöte. Ein Singspiel" - Mozarts Zauberflöte einmal ganz anders auf die Bühne gebracht. Ein Musik-Schauspielprojekt mit Schülern der Freien Waldorfschule am Prenzlauer Berg Berlin. Regiearbeit. Premiere: 5. 12. 2014, 19 Uhr. Voraufführung: 5. 12., 11 Uhr.
- August 2014: "Leben ist Traum" - nach Calderon: "Das Leben ist ein Traum", im Innenhof des Kunsthauses ACUD, Berlin-Mitte, Veteranenstr., Rolle: Rosaura, Regie: Felix Goldmann, Produktion:
Zygmunt-Wolski-Ensemble des Theater ACUD
aktuelle Termine:
Do 21.8. 20:30 Uhr, Fr 22.8. 20:30 Uhr, Sa 23.8. 20:30 Uhr,
So 24.8. 20:30 Uhr, Mi 27.8. 20:30 Uhr, Do 28.8. 20:30 Uhr,
Fr 29.8. 20:30 Uhr, So 31.8. 20:30 Uhr

-Juni 2014: Proben zur diesjährigen Sommertheater-OpenAir-Produktion im Innenhof des
KunstHauses ACUD: "Das Leben ist ein Traum" von Calderón. Premiere: 09.08.2014, 20.30 Uhr

-11.Mai14:
Premiere: "Zwischen.Welten. Underground", Inszenierung mit dem Schauspielkurs für Jugendliche, Beginn: 18.30 Uhr, SpielZentrum "Popelbühne" e.V. Berlin,
weitere Vorstellung: 19.Juni, 19Uhr
-24.Mai14:
Premiere: "Der Dieb, der angerufen wurde oder Vom Absterben der revolutionären Zellen",
Beginn: 19.30 Uhr, Inszenierung mit dem Ensemble des P16-Schauspielkurses,
SpielZentrum "Popelbühne" e.V. Berlin
weitere Vorstellung: 26. Mai, 20 Uhr

Januar 2014
laufende Proben zu:
- "5 Welten. Underground" - Inszenierung mit Jugendlichen, Bearbeitung einer Textvorlage
von Livia Lergenmüller, Premiere April '14, Theater ACUD Berlin
- "Der Dieb" von Dario Fo - Regiearbeit, Premiere 24. Mai. '14, Theater ACUD Berlin
- "Auf der Suche nach der Zeit". Theaterpädagogisches Projekt an der Museumsakademie der
Novalisstiftung, Aufführung: 2.u.3. Mai 2014 auf Schloß Novalis, Oberwiederstedt
ab Mai 2014:
- "Effi Briest" auf Schloß Ribbeck. Open Air Theaterproduktion des "Theater Neo" Nauen,
Darstellerin u.Sängerin

Dezember 2013:
Wiederaufnahme "Kikerikiste" im Kleinen Theater Werder (Havel), Comédie Soleil
www.comediesoleil.de

Juli/ August 2013:
! Proben im Innenhof des Kunstvereins ACUD e.V. in Berlin-Mitte zu
"Die toten Seelen" nach dem gleichn. Roman von Nikolai Gogol
! Premiere: 24. August 2013, 21 Uhr, gleicher Ort
weitere Aufführungstermine: jew. Fr. - So. vom 23. 8. - 15. 9. 2013, 21.00 Uhr

August/ September 2013:
Proben u. Filmaufnahmen zu "Maria & Mara - ein Abenteuer in der digitalen Welt" von Arash Sarhaddi
eine Produktion des Vereins "Theater ohne Grenzen", Berlin.
Premierentermin steht noch nicht fest.

September 2013:
! Wiederaufnahme Kinderkomödie "Ferien mit Danni Jones";
eine Inszenierung mit Grundschulkindern des Kurses "Theaterspielen für Kinder" am
KinderSpielZentrum "Popelbühne" e.V. Berlin - Aufführungstermin: Do., 19. 8., 16.30 Uhr


als Schauspielerin in "FAUST. Re Vision. Ein Experiment" (verschiedene Rollen) - Theater Zittau, Kunstbauerbühne
Premiere: 9. 10. 2012, 20 Uhr, weitere Vorstellung: 10. 10. 2012, 20 Uhr - HS Zittau, Maschinenlabor; weitere Vorstellungs-Termine bis zum Jahresende unter: www.kunstbauerbuehne.de
! aktuelle Spieltermine: 23. 1. 2013, 20 Uhr; 27. 2. 2013, 20 Uhr

als Schauspielerin in: "Simplicius Simplicissimus" (Rolle: Simplex) - Zygmunt Wolski Theater im ACUD, Kunstverein ACUD Berlin - www.acud.de
vom 24. 8. bis 16. 9. 2012, jeweils Fr. - So. 20.45 Uhr im Innenhof.

als Schauspielerin in: "SCHUHE!" (Rolle: Bea) - Independent theatre Berlin, Leitung: Charly G. Diehl
Premiere: 6. Dez. 2012
! aktuelle Spieltermine: 18. u. 19. 1. 2013, 20.00, Theaterhaus Mitte Berlin,
8. u. 9. 3. 2013, 20.00, Theater ACUD, Kunstverein ACUD Berlin

eigene Inszenierung mit Jugendlichen: "Was ihr wollt" - Die Shakespeare-Weiber-Company und ihr Narr.
Premiere: 9. Juni 2012, 18 Uhr, Theater ACUD im Kunstverein ACUD Berlin


ab 2003 kontinuierliche Fort- und Weiterbildung in den Bereichen: Theaterpädagogik, Spielleitung, Improvisation sowie in den Bereichen künstlerisches Sprechen, Gesang und Tanz.
Seit September 2016 2-jährige Weiterbildung zur Theater- und Schauspieltherapeutin beim IEK Berlin.

Mitglied des Netzwerkes theaterbogen.de
Mitbegründerin des Ensembles Enfant Terrible.
Mitglied der "IG Bühnenkunst".


Profil

Geburtsdatum 15.06.1969
Staatsangehörigkeit EU-Bürger
Führerschein B
Augenfarbe blau
Rollenalter von 35 bis 45
Geburtsort Zittau, Deutschland
Größe 164
Haarfarbe dunkelblond
Konfektionsgröße 36
Schuhgröße 36
WohnmöglichkeitBerlin, Dresden, Leipzig, München, Essen, Salzburg, Hamburg, Frankfurt/a.M.

Biografie

ländlich aufgewachsen am Fuße eines kleinen östlichen Gebirges in einer malerischen Kleinstadt; in die Wiege gelegte Vorlieben: Theater, Musik, Literatur, Natur.
Als Kind eher wilder Junge denn klassisches Mädchen entwickelte sich bald das Schauspielen als die große Liebe. Früh schon mit den Eltern auf der Bühne gestanden, Schulkabarett gespielt und Rezitations- sowie Stimmbildungs- und erster Schauspielunterricht. Studentenbühne, Amateurtheater.
Nach ersten Schnuppererfahrungen am Theater das Angebot des Oberspielleiters eine Elevenausbildung zu beginnen. Nach anfänglichem Zögern - ist Studieren nicht besser? - eingewilligt, da vielversprechende, große Rollen, gute Regisseure und ein gutes Ensemble lockten und die gebotenen Ausbildungsmöglichkeiten umfassend und gut waren.
Drei Jahre pendeln zwischen Theater und Hochschule, Szenenstudium und Vorstellung, Fechten und Dramaturgie, proben und lernen.
Abschluß 1994 mit der Bühnenreife bei der Paritätischen Prüfungskommission des Deutschen Bühnenvereins in Berlin. Mit dem letzten Absolventendurchgang dieser Art.
Nach den Lehrjahren und Absolventenengagement am Stadttheater nach der großen weiten Welt Sehnsucht bekommen und als freie Schauspielerin begonnen zu arbeiten. Immerwieder Festengagements, jedoch irgendwann die Erkenntnis, dass das freie Schauspielerdasein meinem Lebensentwurf am meisten gerecht wird.
Seitdem unzählige, vielfältige Produktionen auf den verschiedensten Gebieten dieses Berufs; irgendwann auch zum Unterrichten weitergebildet und die besondere Liebe und Begabung für die Arbeit mit Heranwachsenden sowie für Aufgaben speziell für die Stimme entdeckt...
Verheiratet mit einem Schauspieler, der noch einige andere Berufe hat, zwei Kinder, die gerade groß werden...


Berufserfahrung

IG BÜHNENKUNST
- 2015 mit Kollegen Heiko Schendel gegründete Interessengemeinschaft
- gemeinsame Projekte, Stückentwicklungen, Netzwerkarbeit, Projektförderung
- genreübergreifende Arbeiten in den Bereichen
Schauspiel, Puppenspiel, Performance, Gesang, Tanz, Theaterpädagogik, Spielleitung,
Workshopleitung, künstlerisches Sprechen u.v.m.
- erste Arbeitsergebnisse:
* "Holly und Ivy. Eine Weihnachtsgeschichte" - Erzähltheater f.d. ganze Familie
* "Paul und Else" - Abend einer möglichen Begegnung
zwischen Paul Scheerbart u. Else Lasker-Schüler
* "Abschied-Veränderung-Zukunft" - Theaterprojekte mit Heranwachsenden an Schulen
* Improvisationsworkshop für Kinder und Jugendliche, Sommercamp
* In Vorbereitung: "Inselstücke und -Lesungen" - Premiere Mai 2017

ENSEMBLE ENFANT TERRIBLE (seit 2009, fortlaufend)
- Die Liebe in Madagaskar (2010), Peter Turrini, Rolle: DIE SCHAUSPIELERIN - Regie: A.Rump; Premiere: Societaetstheater Dresden 2010
- Das Opfer Helena (2009), absurde Komödie v. W. Hildesheimer, Rolle: HELENA - Regie: A.Rump; Premiere: Bühne im Torhaus Schloss Albrechtsberg Dresden 2009

THEATER ACUD (ZYGMUNT WOLSKI THEATER)
- "Das Leben ist ein Traum" (2014), Schauspiel mit Live-Musik, frei nach Calderón
Rolle: ROSAURA - Regie: Felix Goldmann; Premiere: 09.08.2014 open air im Innenhof
des Kunstvereins ACUD e.V. Berlin
- "Simplicius Simplicissimus" (2012), ein Schauspiel mit Live-Musik, frei nach Grimmelshausen
und einer Bearb. v. Fr. Fühmann,
Rolle: SIMPLEX - Regie: Felix Goldmann; Premiere: 24.8.2012, open air im Innehof
des Kunstvereins ACUD e. V. Berlin
- "Die toten Seelen" (2013), Schauspiel mit Live-Musik, nach gleichn. Roman von Nikolai Gogol
in einer Fassung für das Theater ACUD Berlin
Rolle: PLUSCHKINA - Reige: Felix Goldmann;
Premiere: 22. August 2013, open air im Innenhof des Kunstvereins ACUD e.V. Berlin

THEATER OHNE GRENZEN e. V.
(gegr. 2013 von Regisseur, Autor und Schauspieler Arash Sarhaddi)
- "Maria und Mara" - interaktives Theaterstück von Arash Sarhaddi für Heranwachsende
zum Thema Umgang mit der medialen Welt. IN ARBEIT.
Premiere: 2. Jahreshälfte 2014, Datum noch offen

THEATER ZITTAU, KUNSTBAUERBUEHNE
- "FAUST. Re Vision" (2012), ein Experiment von Andreas Neu.
Rolle: verschiedene ("SIE", "Wissenschaftlerin", "Kommentatorin"...), Regie: Andreas Neu
Premiere: 9. 10. 2012, HS Zittau, Maschinenlabor

THEATRE COMPANY JERUSALEM
- Shulem (2007), Schauspiel mit Musik und Gesang von Gabriella Lev; Rolle: DEUTSCHE SCHAUSPIELERIN, KOMMENTATORIN - Regie: Serge Ouaknine
- Yearning (2008), Performance von Ruth Wieder-Magan; Rolle: INTERPRETIN (Balladen und Erzählungen) - Regie: Ruth Wieder-Magan

NETZWERK THEATERBOGEN
- Der Dieb, der angerufen wurde oder Vom Absterben der revolutionären Zelle.
(Theaterstück von Dario Fo, mit Monologen und Musik von Kathi Kollmann; 2014) - Regiearbeit.
Spiel-Zentrum "Popelbühne" e.V. Berlin
- Kikerikiste (Clownsstück v. P. Maar; 2007), Rolle: MUSIKMARSCHIERER - Regie: Th.Frick

THEATERRUINE ST. PAULI DRESDEN (2001 - 2003 und 2006 - 2008)
- Kishef ("Hozmachspil". Jidd.Musical v. Izik Manger; 2001), Rolle: MIRA - Regie: J.Berger
- Der Zauberflöte zweiter Teil ("Goethes Zauberflöte". Genreübergreifendes Freiluftspektakel unter Verwendung v. Goethefragmenten zu Mozarts "Zauberflöte"; 2006), Rolle: PAMINA - Musik: Mario Solazzo, Dramaturgie/ Regie: J.Berger

THEATER MORGENSTERN BERLIN (2000/2001)
- Nussknacker und Mausekönig (Dramatisierte Fassung d. Erzählung v. E.T.A. Hoffmann), Rolle: PATIN DROSSELMEIER - Regie: Daniel Koch

SCHAUSPIELHAUS CHEMNITZ (1999/ 2000)
- Cafè Mitte (Musical von V.Ludwig; 2000), Rolle: SCHNECKE - Regie: H.Olschok

THÜRINGER LANDESTHEATER (von 1998- 1999)
eine Auswahl: Die Räuber. Schiller (1998); Rolle: AMALIA - Regie: K.-H.Liefers; Rozznjogd. Turrini (1998); Rolle: SIE - Regie: Th.Zieler; Cafè Mitte. Gripstheatermusical, V.Ludwig (1999); Rolle: SCHNECKE - Regie: A.Knaup; Die acht Frauen. Thomas (1999); Rolle: SUZANNE - Regie: M.Querndt; Die feuerrote Blume. Karnauchowa/ Braussewitsch (1998); Rolle: ALJONUSCHKA – Regie: H.Burkia

GERHART-HAUPTMANN-THEATER ZITTAU (von 1991 - 1995)
eine Auswahl: LINIE 1. Gripstheatermusical v. Volker Ludwig (1991); Rolle: SUNNY - Regie: W.-D. Gööck; Kabale und Liebe. Schiller (1993); Rolle: LUISE - Regie: A.Gruhn; Der letzte Abend (Stags and Hens). Russell (1993), Rolle: MAUREEN - Regie: D. Minetti; Stella. Goethe (1995); Rolle: LUCIE - Regie: A.Neu; Ein Sommernachtstraum. Rose, Regen, Schwert und Wunde. Shakespeare. Beat-Fäh-Fassung (1995); Rolle: HERMIA – Regie: M. Härtig/ A. Neu
des Weiteren: Pippi Langstrumpf – ANNIKA (Regie: A.Gruhn); Der kleine Prinz – SCHLANGE (Regie: M. Härtig); Die drei Musketiere – KÖNIGIN ANNA V. ÖSTERREICH (Regie: A. Gruhn); Max – PUTZFRAU (Regie: Jörg Berger); Romeo und Julia – GREGORY (Regie: A. Neu); La Cage aux Folles – HANNA (Regie: H. Adamec); Becket oder Die Ehre Gottes – DAS MÄDCHEN (Regie: G. Printschitsch); Ein Loriotabend – FRAU PRÖHL U.A. (Regie: M. Haacke); Eine Tucholsky-Revue – Die BARFRAU (Regie: M. Haacke) u.v.a.

HÖRBUCHLABEL ZIELOPHON (fortlaufend)
eine Auswahl: Gespräche mit einem Engel (Hörspiel v. Barbara Schuboe, 2008), Rolle: SIE - Dramaturgie/Regie: Th.Zieler; Im fließenden Licht. Mechthild v.Magdeburg (Hörbuch v. Th.Zieler u. Verwendung v. Texten v. Mystikerinnen u. a. Persönlichkeiten d. Mittelalters, 2009), Rolle: GERTRUD VON HELFTA - Regie: Th.Zieler; Novalis. Die blaue Blume. Das Leben des Friedrich von Hardenberg. (Hörspiel v. Th.Zieler, 2011/12), Rolle: CAROLINE SCHLEGEL u.a. Zeitgenossinnen und Freundinnen Novalis' - Regie: Th.Zieler

WERBUNG
diverse Spots f. Radio, TV, Internet. Z. B.: Skoda Dialekt 2008; Minidriver 2009; MIR EGAL 2009; Szenen der Betroffenheit - Lehrfilm 1999; Werbung f. Farmehousstudio Löbau, ab 1996)

KINO/ TV/ ANDERWEITIG FILM
eine Auswahl:
DIE HOFFNUNG IST EIN LANGER ABSCHIED (2015/16), Regie: Andreas Neu, Rolle: MASCHA
HEART SAYS EXPLODE (2012), Regie: Adrian Scholz, Johannes Fritsche
DAS LIED (2010), Rolle: ANDREA - Regie: Julian Tyrasa;
Sounds of Silence (2006), Rolle: MUTTER - Regie: Jonas Rothlaender; Michaels Hochzeit (1999) Rolle: BRAUT, Regie: R.-Gloria Curvo; Eingefahren (1998), Regie: Martina Röger/ Schneider; Eiszeit (1997), HAUPTROLLE - Regie: Catharina Deus; Der Steinbruch (1997), HAUPTROLLE - Regie: Hagen Wiel

LESUNGSREIHE (seit 2005, fortlaufend)
Jonteff. Wenn Himmel und Erde sich treffen. (Literarisch-musikalisch-kulinarischer Abend mit Texten v. Bella Chagall) Regie: Christoph Bräutigam

ARBEIT MIT KINDERN UND JUGENDLICHEN (seit 2003 fortlaufend)
eine Auswahl:
Zwischen.Welten. Underground. Ein Berliner U-Bahn-Stück (Inszenierung mit Jugendlichen im Spiel-Zentrum "Popelbühne" Berlin e.V., basierend auf einer Drehbuchvorlage von Livia Lergenmüller)
Auf der Suche nach der Zeit. (Inszenierung mit Kindern, Museumsakademie der Novalisstiftung Sachsen Anhalt) - THEATERPÄDAGOG. PROJEKT
Was ihr wollt. Die Shakespeare-Weiber-Company und ihr Narr. (Inszenierung mit Jugendlichen, Popelbühne Berlin e. V./ Theater ACUD) - REGIEARBEIT
Die Odyssee. Ein Kinderspiel. (Theaterprojekt der Kunstschule KUKI Berlin) - REGIEARBEIT
Romeo und Julia in der Schule (Schultheaterprojekt in Zus.-arbeit m. LAG Spiel&Theater Berlin) - REGIEARBEIT
Mit und ohne Sprache. (Interkulturelles Schul-Theaterprojekt in Zus.-arbeit m. LAG Spiel&Theater Berlin) - REGIEARBEIT
Theaterspielen für Kinder ab 6 (Theaterkurs für Schauspiel und Improvisation, Popelbühne Berlin e.V.) - KURSLEITUNG
TheaterSpiel für Jugendliche ab 12 (Theaterkurs für Schauspiel und Improvisation, Popelbühne Berlin e.V. sowie Theater ACUD, Kunstverein ACUD e.V.) - KURSLEITUNG
Liebe Jelena Sergejewna - REGIEARBEIT mit Jugendlichen (Popelbühne Berlin e.V.)
Mittsommerparty. Ein Verwirrspiel für 5 Jugendliche frei nach Shakespeare und Beat Fäh (Inszenierung mit Jugendlichen, Theater ACUD) - REGIEARBEIT
WAS IHR WOLLT (W.Shakespeare) - REGIEARBEIT mit Jugendlichen (Popelbühne Berlin e.V.)
Abschied - Veränderung - Zukunft (Schultheaterprojekt in Zus.-arbeit m. LAG Spiel&Theater Berlin) - REGIEARBEIT
Fahr über die Dörfer. (Improvisationstheaterstück; Inszenierung mit Jugendlichen, Popelbühne Berlin e.V.) - REGIEARBEIT
Zeit für Veränderung (Schultheaterprojekt in Zus.-arbeit m. LAG Spiel&Theater Berlin) - Regiearbeit
Holly & Ivy (frei n.d. gleichnamigen Buch v. M.R. Godden, Inszenierung m.Kindern, Popelbühne Berlin e.V.) - REGIEARBEIT
Allerleirauh (Improvisationstheaterstück n.d. gleichnamigen Märchen d. Gebr. Grimm. Inszenierung mit Kindern. Popelbühne Berlin e.V.) - REGIEARBEIT
...
INTERNETADRESSEN ZU MEINEN ARBEITEN
www.theaterbogen.de
www.ensemble-enfant-terrible.de
www.popelbuehne.de


Ausbildung

Schauspielelevin am Gerhart-Hauptmann-Theater Zittau, 1991 - 1994. 1994 Abschluß bei der Paritätischen Prüfungskommisson des Deutschen Bühnenvereins Berlin. Erhalt der Bühnenreife.
Mentoren: Oberspielleiter, Regisseur/ Dramaturg und Dozent Andreas Neu; Intendant/ Dramaturg Manfred Haacke; Regisseur/ Dozent an der HFF Potsdam/ Babelsberg Matthias Härtig: Grundlagenstudium, Szenenstudium, Improvisation, Rollenspiel, Dramaturgie, Theatergeschichte.
weitere Lehrer: HS f. künstlerischen Tanz "Gret Palucca", Dresden, Dozentin f. Modernen Tanz und Improvisation/ Choreografin Angelika Forner: Tanz und Bewegung.
HS f. Musik "Carl Maria v. Weber", Dresden, Dozentin f. Stimmbildung u. Sprechtechnik Carola Morgenthal: Stimm- und Sprecherziehung.
Gesangsausbildung: A. Burgkhardt, Gesangslehrerin am Stadttheater Görlitz: klassischer Gesang.
Weiterhin im Rahmen der Elevenausbildung am Gerhart-Hauptmann-Theater Zittau: Ausbildung in Bühnenfechten, Reitunterricht sowie Unterricht in Standarttanz.


Kenntnisse

Schauspielausbildung,
Gesangsausbildung - Mezzosopran, Tendenz Alt (klassisch und modern, besondere Begabung im Bereich Musical, Lied/Chanson),
Reitausbildung,
Bühnenfechten,
Yoga,
Tanz: modern, Reigentänze, Standardtänze, Improvisation,
Instrumente: Klavier, Blockflöte, Gitarre (Grundkenntnisse),
Sprachen: Deutsch (Muttersprache), Englisch, Russisch (Schulkenntnisse),
Dialekte: Sächsisch, Berlinisch (perfekt), Bayerisch, Wienerisch (angelernt), Oberlausitzer Mundart,
gute Sprecherstimme, geeignet für Synchron, Feature, Hörspiel, Hörbuch ect.
Weiterbildung auf dem Gebiet Theaterpädagogik, Spielleitung, Regie.
Z.Zt. Ausbildung zur Schauspieltherapeuthin
Erfahrung im Unterrichten von Szenischem Spiel, Rollenstudium und Improvisation

Direktlink zu diesem Profil: https://www.theapolis.de/susanneheubaum

Hinweis:

Sie sind nicht eingeloggt. Daher sehen Sie das öffentliche Profil von Susanne Heubaum. Eventuell enthält dieses Profil weitere wichtige Informationen, die nur Mitglieder oder Jobinserenten von THEAPOLIS sehen können. Bitte loggen Sie sich ein, um diese Informationen zu sehen oder jetzt Mitglied werden.

Fußnavigation