Hauptnavigation

, © Kay Michalak

© Kay Michalak

Adresse:
Stefanie Golisch
28215 Bremen
Deutschland
Telefon:
+49 421 / 2436094

E-Mail schreiben

Aktualisiert am:
26.01.2017
Profil-Kategorien:
  • Sänger (weibliche Solopartien)

Profilansicht

Stefanie Golisch

Mezzosopran

Profil

Geburtsdatum 02.06.1974
Staatsangehörigkeit EU-Bürger
Geburtsort Bremen
WohnmöglichkeitBremen, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart, Karlsruhe, Dresden

Biografie

Stefanie Golisch wurde in Bremen geboren und hat in Dresden und Italien Gesang studiert. Noch immer arbeitet sie regelmäßig mit Ihrer Lehrerin KS Celestina Casapietra zusammen und hat u.a. mehrere Jahre bei KS Elisabeth Schwarzkopf vertiefenden Gesangsunterricht genommen.
Die Mezzosopranstin veranstaltet verschiedenste Konzertabende, oftmals mit dem Schwerpunkt der Zeitgenössischen Musik, mit denen sie in Deutschland, Frankreich, Italien, im Oman, in Marokko und Syrien auftritt. Zudem singt Stefanie Golisch projektweise an verschiedenen Opernhäusern. So sang sie bereits verschiedene Titelrollen wie die ‚Cenerentola’ aus dem gleichnamigen Stück (Rossini), Hänsel aus Hänsel und Gretel (Humperdinck), Sextus aus ‚La Clemenza di Tito’ (Mozart), Dulcinea aus ‚Der Mann von La Mancha’ (Waterman), Ottone aus ‚Ottone in villa’ (Vivaldi) und viele andere. In der letzten Saison war Stefanie Golisch als Gast in Haydns Oper ‚Die Welt auf dem Mond’ am Oldenburger Staatstheater und in Antonin Dvoraks ‚Rusalka’ am Landestheater Flensburg engagiert. Momentan ist sie als ‚Carmen’ in der gleichnamigen Oper im neueröffneten Theater ‚Fritz Bremen’ zu hören.
Zudem erhielt die Mezzosopranistin verschiedene Stipendien wie das des Wagner Verbandes Wiesbaden oder der Hieronymus-Lotter Gesellschaft Leipzig und nahm erfolgreich an Wettbewerben teil.


Berufserfahrung

Premiere am 27.2.2015 : 'Sissi - Träumereien einer Kaiserin'', Regie: Uwe Hoppe, Klavier: Ulrich Sprenger, Sayaka Namizuka, Nico A. Stabel

Seit Juni 2013, 'Das gibt's nur einmal, das kommt nicht wieder - Lieder und Schlager aus den Zwanziger Jahren von verfemten Komponisten' , Regie: Uwe Hoppe, Klavier: Sayaka Namizuka, Marina Robertus, Stephan Reiss

Seit Mai 2012 bis mindestens Mai 2014, Lili Marleen: Stefanie Golisch singt Lale Andersen, Regie: Uwe Hoppe, Klavier: Helga Langewitz, Marina Robertus, Sayaka Namizuka, Uli Löh und Stephan Reiß

November 2011-März 2012, Operette und Musical am Fritz-Theater Bremen in der Fassung von ‚Poschnicks lustiger Opernschule’, Musikalische Leitung: Stephan Reiß, Regie: Tim Kuhlke

April – Oktober 2011 Mozartarien und –duette am Fritz-Theater Bremen in der Fassung von ‚Poschnicks lustiger Opernschule’, Musikalische Leitung: Christoph Lichdi, Regie: Tim Kuhlke

November 2010-März 2011 Carmen in ‚Carmen’ von Georges Bizet am Fritz-Theater Bremen in der Fassung von ‚Poschnicks lustiger Opernschule’, Musikalische Leitung: Christoph Lichdi, Regie: Tim Kuhlke

Januar- April 2010 3. Elfe in ‚Rusalka’ von Antonin Dvorak am Stadttheater Flensburg

Okt.2009 – April 2010 Lisetta in ,Die Welt auf dem Mond’ von Joseph Haydn / Günter Steinke am Staatstheater Oldenburg

Oktober 2009 Konzertreise nach Syrien

Juli-August 2009 Dorabella in ‚Cosi fan tutte’ von Wolfgang Amadeus Mozart, Wernigeröder Schloßfestspiele, Musikalische Leitung: Christian Pfitzner, Regie: Christian Fuchs

Mai 2009 Konzertreise nach Marokko

März-Mai 2009 Wilhelmine – Ein musikalisches Schauspiel von Hans-Martin Gräbner, Regie: Uwe Hoppe, Markgräfliches Opernhaus zu Bayreuth

März 2009 Konzertreise in den Oman

August 2008 Stipendium des Wagner-Verbandes Wiesbaden

Juni-August 2008 Ottone in ‚Ottone in villa’ von Antonio Vivaldi, Festspiele Schloß Britz, Berlin

März - Mai 2008 Schaf in ‚Schaf’ von Sophie Cassies am Staatstheater Braunschweig

November 07 – März 2008 Cenerentola in ,Cenerentola’ von Gioacchino Rossini am Staatstheater Braunschweig

Juli – September 2007 Gräfin Eleonore d’Olbreuse in ‚Gräfinnen von Wilhelmsburg’, veranstaltet von Nysa Kultur, IBA Hamburg unter Frau Dr. Bettina Knauer

Mai 2007 Finalistin bei dem Operettenwettbewerb der Elblandfestspiele Wittenberge

Februar – Juni 07 Cenerentola in ’Cenerentola’ von Gioacchino Rossini an der ‚Hamburger Kammeroper’’, Regie: Andreas Franz, Musikalische Leitung: Klaus Dieter Jung

Seit Juni 2008 Leitung des ‚Collegium Musicum Vocale Bremen’

Dezember 2006 Förderung durch die ‚Freunde Junger Musiker Bremen’

September 06-Jul 07 Antonia in ’Hoffmanns Erzählungen’ von Jacques Offenbach im ‚Papageno-Musiktheater im Palmengarten’, Frankfurt am Main
Regie: Pari Samar / Hans-Dieter Maienschein, Musikarrangement: Otto Honeck

Seit Mai 2006 Leitung der ‚Cappella di pace Bremen’

August 03/04/05/06 ’Wesendonck-Lieder’ von Richard Wagner (2003), ’Les nuits d’ètè’ von Hector Berlioz (2004), ’Lieder aus des Knaben Wunderhorn’ (2005) von Gustav Mahler, Arien von Mozart, und Rossini (2006) bei den Musikfestspielen Bardou / Frankreich
Musikalische Leitung: Brett Alan Austad

Mai und September 2004 Sesto in ’La clemenza di Tito’ von Wolfgang Amadeus Mozart (deutsch und italienisch) in Dresden, Lucca, Florenz, Montalcino und Arezzo im Rahmen der Hochschulproduktion der Musikhochschule ’Carl Maria von Weber’ Dresden
Regie: Andreas Baumann, Musikalische Leitung: Hans Christoph Rademann

Juni/Juli/August 2004 Dulcinea (Aldonza) in ’Der Mann von La Mancha’ von Dale Wassermann bei den Schlossfestspielen Neersen
Regie: Uwe Hoppe, Musikalische Leitung: Hans-Martin Gräbner

November/Dezember 2004 Rosenrot in ’Schneeweißchen und Rosenrot’ von Hans-Martin Gräbner, Uraufführung in Bayreuth
Regie: Uwe Hoppe, Musikalische Leitung: Hans-Martin Gräbner

Juni/Juli 2003 Annie, Lily und Strawberry Woman in ’Porgy and Bess’ (konzertant) von George Gershwin bei der Kammeroper Schloß Rheinsberg
Musikalische Leitung: Jonas Alber
Mitwirkung bei den Operngalen der Kammeroper Schloß Rheinsberg
Musikalische Leitung: Heribert Beissel

Dezember 02-Februar 04 Förderung durch die Hyroniemus-Lotter-Gesellschaft Leipzig

Dezember 2002 Hänsel in ’Hänsel und Gretel’ von Engelbert Humperdinck mit der Dresdner Kammeroper
Regie: Thomas Ender
Musikalische Leitung: Sebastian Teichner

Seit Mai 2002 zahlreiche Liederabende in Deutschland, Frankreich, Dänemark

April 2002 Misses Herring in ’Albert Herring’ von Benjamin Britten im Rahmen der Hochschulproduktion der Musikhochschule ‚Carl Maria von Weber’ Dresden
Regie: Andreas Baumann, Musikalische Leitung: John Holloway



Direktlink zu diesem Profil: https://www.theapolis.de/StefanieGolisch

Hinweis:

Sie sind nicht eingeloggt. Daher sehen Sie das öffentliche Profil von Stefanie Golisch. Eventuell enthält dieses Profil weitere wichtige Informationen, die nur Mitglieder oder Jobinserenten von THEAPOLIS sehen können. Bitte loggen Sie sich ein, um diese Informationen zu sehen oder jetzt Mitglied werden.

Fußnavigation