Hauptnavigation

, © Franziska Henschel TEXT+TANZ

© Franziska Henschel TEXT+TANZ

Adresse:
Franziska Henschel
Grabenstrasse 6-8
20357 Hamburg
Deutschland
Link:
textundtanz.de/
Mobil:
+49 157 / 878 263 76

E-Mail schreiben

Aktualisiert am:
24.05.2017
Profil-Kategorien:
  • Schauspielregie
  • Choreografie / Direktion

Profilansicht

Franziska Henschel

TEXT+TANZ

Aktuelles

NEXT:

PALEDDE
REENACT REALITY
Experiment mit Barbetrieb nach dem Roman von Hubert Fichte
05.05. und 06.05.2017 ab 20h
JUPIBAR alias Palette im Gängeviertel Hamburg

LOST AND FOUND IN TRANSLATION
Übersetzung, Notation flüchtiger Kunst
Universität der Künste Berlin
10.-11.06. und 24.- 25.06.2017

NACHTS
Uraufführung
THeater Oberhausen
17.11.2017





Biografie

FRANZISKA HENSCHEL
1976 in Berlin (Ost) geboren, studierte zunächst Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig, arbeitete 2000-2005 als Schauspielerin im festen Ensemble des Schauspielhannover (u.a. mit R. Pollesch, Rimini-Protokoll, N. Stemann, L. Perceval und H. Kresnik) und wurde 2003 als Beste Nachwuchsschauspielerin ausgezeichnet.
2005- 2009 studierte sie Schauspieltheater-Regie an der Theaterakademie Hamburg (HfMT) und begann eine intensive Auseinandersetzung mit Formsprachen, Arbeitsweisen und zeitgenössischem Tanz.
Ihre oft interdisziplinären Arbeiten werden zu zahlreichen Festivals eingeladen, ihre Diplominszenierung "Einsame Menschen" - zum Körber Studio Junge Regie 2010, Die Adaption des Bilderbuches ENTE TOD UND TULPE am Düsseldorfer Schauspielhaus gewann 2013 den Jury- Preis des WESTWIND Festivals.
Franziska Henschel forscht theoretisch und praktisch zu "Interdisziplinären Denk- und Arbeitsweisen für das zeitgenössische Theater" von 2009-2012 erhielt sie hierfür ein Künstlerinnenstipendium des DEP zur Weiterqualifizierung für eine Professur, 2015/16 war sie Mentee im Mentoringprogramm für hochqualifizierte Künstlerinnen und Wissenschaftlerinnen an der Udk Berlin.
Henschel lehrt u.a. an der Theaterakademie Hamburg, der Hochule für Musik, Theater und Medien Hannover und der Universität der Künste Berlin.
Sie entwickelt und inszeniert als freie Regisseurin Stücke für Kinder und Erwachsene im Grenzbereich von Theater und Tanz und begleitet als Outside Eye künstlerische Prozesse Anderer.


Berufserfahrung


2 SCHRITTE BIS ZU DEN STERNEN
von Jean Rock Gaudreault
PREMIERE und DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG am 19.02.2017
Stadttheater Bremerhaven - JUB

Macht Bildung Sinn - Kollisionen an der Universität der Künste Berlin
Lehrauftrag UdK- HZT Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz
WS 2016/17

DER GUTE MENSCH VON SEZUAN
Bertolt Brecht mit Musik von Paul Dessau
Premiere am 28.09. 2016
Staatstheater Hannover

"Schauspiel- Grundlagen"
Lehrauftrag an der UdK Berlin
WS 2016/17

"Schauspiel" für Regie- und Dramaturgiestudierende
Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg
WS 2016/17
SS 2016
WS 2015/16
SS 2015
WS 2014/15
SS 2014

"Wie unromantisch die Muse küßt nicht , die Muse würfelt?-
Aleatorik in den darstellenden Künsten"
Lehrauftrag an der UdK Berlin
SS 2016

"Institut für sinnvolle Masznahmen"
Demolder Räume zusammen mit Prof.Jörg Kiefel
Lehrauftrag an der HochSchule für Architektur und Innenarchitektur
SS 2016

"Play it again- experimente mit dem nicht fertig sein" im Rahmen der "Kollisionen"
zusammen mit Anna Volkland und Francois Sarhan
Lehrauftrag an der UdK Berlin
WS 2015/16

LOOK AT ME NOW AND HERE I AM. GERTRUDE STEIN:
EIN ZU VERVOLLSTÄNDIGES PORTRÄT
Stückentwicklung nach den gegenseitigen Porträts von Pablo Piscasso und Gertrude Stein
UA am 17.10.2015 walktanztheater, Österreich

"Der, Die, Das Andere- Training des Irritiertseins"
Lehrauftrag an der Udk Berlin
SS 2015

HEUTE BIN ICH
Stückentwicklung nach dem Bilderbuch von Mies van Hout
UA 18.04.2015
Stadttheater Ingolstadt

IRGENDWIE ANDERS
Stückentwicklung nach der Geschichte von Kathryn Cave
D.EA am 18.01.2015
Düsseldorfer Schauspielhaus

BLACK BOX
Surviving Dance Stipendium
Unikate am 24.und 25.10. 2014
beim Dancekiosk Hamburg

Körperkompetenzen
Workshop für Lehrende
Veranstaltungsreihe „Bildung in "Tanz und Bewegung“
Akademie der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
WS 2013/14

Tinte ist schwärzer als Blau
nach Texten von Gertrude Stein
Regie: Benjamin van Bebber
Dramaturgische Mitarbeit: Franziska Henschel
Premiere am 03.10. 2014 Theater Marabu, Bonn

FÜHLENDE FISCHE
Tanzendes Theater für Kinder und Erwachsene ab 6 Jahren
k3, Zentrum für Choreografie Hamburg
KONZEPT; RAUM UND REGIE
Premiere am 17.09.2014

Residenz am Choreografischen Centrum Heidelberg
März 2014

"CHOREOGRAFIE DER NACHBARSCHAFT"
"10 Minuten zu Fuss " Projekt mit Schüler_innen der Jahrgangsstufen 5-7
K3 – Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg
Premiere: 25.01.2014

DIE WELT IST RUND
VON GERTRUDE STEIN
DÜSSELDORFER JUNGES SCHAUSPIELHAUS
Premiere/ Uraufführung am 1.12.2013
http://duesseldorfer-schauspielhaus.de/de_DE/Premieren/Die_Welt_Ist_Rund.954658

"Funktion und Beziehung von Aktion und Reaktion
Inspirations- und Improvisationswerkzeuge"
Lehrauftrag an der UdK Berlin
SS 2013

"PROJEKTREGIE" Seminar für Regiestudierende
LA an der Theaterakademie Hamburg
WS 2012/2013
SS 2013

"ENTE TOD UND TULPE"
nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Tanz + Theater für Kinder und Erwachsene ab 4 Jahren
Düsseldorfer Junges Schauspielhaus in Zusammenarbeit mit Take Off- Junger Tanz
Premiere am 21.10.2012
http://duesseldorfer-schauspielhaus.de/de_DE/Premieren/Ente_Tod_und_Tulpe.868150

"SILENCE!" mit und nach dem gleichnamigen Buch von John Cage
zum Thema und unter Zuhilfenahme der STILLE.
Kollaboration mit der Choreografin Claudia Garbe
Kurzzeitresidenz, Showing am 14.06.2012
K3 – Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg

"BEFREIER FALL"
Philipp van der Heijden / Franziska Henschel
Premiere am 10. Mai 2012
Kampnagel Hamburg

Schauspieltheorien und ihre Praxis ,
Praxis - Seminar für Regiestudierende der Theaterakademie Hamburg
WS 2011/2012
SS 2012

TOOLS - "Lost and Found in Translation"
Abschluss des Forschungsprojektes interdisziplinäre Denk- und Arbeitsweisen
für das zeitgenössische Theater, Hochschule für Musik,Theater und Medien Hannover
Vorstellung des Projektes und der entstandenen Toolbox
Tanz-Tools und -Taktiken für die (schau)spielerische Arbeit und Kommunikation
Lecture Performance am 22.02.2012


„ICH WEIß GAR NICHT, WIE DAS GEHEN SOLL- SICH VEREINIGEN“
Philipp van der Heijden / Franziska Henschel
Premiere am 27.05.2011
Kampnagel Hamburg LIVE ART Festival,

Brechts kurze Beschreibung einer neueren Schauspieltechnik, die einen
Verfremdungseffekt hervorrugt - Möglichkeiten für Verständnis, Nachvollzug,
Anwendung und Übersetzung
Hochschule für Musik, Theater und Medien, Hannover, WS 2011/2012

Das performative Potential von Brechts Schauspieltechnik
Theaterakademie Hamburg
WS 2010/2011

WERKZEUGE - für selbst/bewusstes Schauspiel -
choreografische Taktiken für spielerische Kommunikation,
LA Hochschule für Musik und Theater Hannover
SS 2010

TREFFEN TOTAL a choreographical encounter
Juni/Juli 2010
K3 – Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg

Lehr- und Forschungsprojekt interdisziplinäre Denk- und Arbeitsweisen
für das zeitgenössische Theater
HfMTM Hannover
WS 2009/2010
SS 2010
WS 2010/2011
SS 2011,
WS 2011/2012

„DAS HERZ DER LEOPARDENKINDER“,
von Wilfried N`Sonde Uraufführung
Theater Bielefeld Premiere im Herbst 2009

"EINSAME MENSCHEN"
nach Gerhart Hauptmann
Kampnagel Hamburg, Premiere im Juni 2009
eingeladen zum Körber Studio Junge Regie 2010

„HERAKLES 2 ODER DIE HYDRA", von Heiner Müller,
Thalia in der Gaußstrasse, Hamburg
eingeladen zum „Höhenrausch - Festival für Kunst und Mathematik“, Rostock



SCHAUSPIEL: u.a.

Antigone in Antigone Regie: Johann Kresnik,
Zeugen ein Strafkammerspiel (HAU) Regie: Rimini- Protokoll
Menschen im Etui Text+Regie: Rene´Pollesch
Die drei Vögel Regie: Sebastian Nübling
Elektra in Die Orestie Regie: Nicolas Stemann
Käthchen in Das Käthchen von Heilbronn Regie: Elias Perrig
Anja in Der Kirschgarten Regie: Luk Perceval
Peer Gynt (salzburger festspiele) Regie: Johann Kresnik
und viele viele andere mehr
alle im Zeitraum 2000-2005 und, wenn nicht anders angegeben, am Schauspielhannover,
zudem Dramaturgie für Veranstaltungen der Reihe „Alice in Cumberland“
Text- und Stückentwicklungen mit jugendlichen Laien, Leitung von Theaterjugendclubs


Ausbildung

1996- 2000 Schauspielstudium an der HfMT Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig, Diplom
2000-2005 Schauspielerin im festen Ensemble des Schauspielhannover (a.G. bis 2009)
2005-2009 Regiestudium an der Theaterakademie Hamburg, Diplom
2009- ff. Forschungsprojekt: „interdisziplinäre Denk- und Arbeitsweisen für das zeitgenössische Theater“ , Entwicklung einer Toolbox mit kompositorischen Werkzeugen für Schauspieler_innen
2009-2012 Künstlerinnenstipendium des Dorothea von Erxleben Programms zur Weiterqualifizierung für eine Professur.
2015-16 Mentoringprogramm für hochqualifizierte Wissenschaftlerinnen und Künstlerinnen UdK Berlin
2015-2016 Zusatzausbildung Mediation, kooperative Konfliktvermittlung und lösungsfokussierte Gesprächsführung


Kenntnisse

Konzept + Regie
Schauspiel + Performance
Stückentwicklung, Prozessbegleitung, Dramaturgie
Künstlerische Forschung + Lehre
Mediation

Direktlink zu diesem Profil: https://www.theapolis.de/franziskahenschel

Hinweis:

Sie sind nicht eingeloggt. Daher sehen Sie das öffentliche Profil von Franziska Henschel. Eventuell enthält dieses Profil weitere wichtige Informationen, die nur Mitglieder oder Jobinserenten von THEAPOLIS sehen können. Bitte loggen Sie sich ein, um diese Informationen zu sehen oder jetzt Mitglied werden.

Fußnavigation