Hauptnavigation

, © L.C.

© L.C.

Adresse:
Lyla Cestier
81371 München
Deutschland

E-Mail schreiben

Aktualisiert am:
10.10.2017
Profil-Kategorien:
  • Dramaturgie

Profilansicht

Lyla Cestier

Dr. phil., Dramaturgin

Aktuelles


„Guter Titel ! – Irreführende Werbung“ // „Bon titre ! – Publicité mensongère“
nach „Die Morde der jüdischen Prinzessin“ von Armando Llamas

Aufführung in (u.a.) deutscher und französischer Sprache.

Rund dreißig Figuren, in alle Winde verstreute Männer und Frauen, sind auf der Suche nach sich selbst, von Land zu Land, von einem Kulturkreis zum anderen quer über den Erdball: Paris, Abu Dhabi, Karachi, Tschittagong, London, Islamabad, Hiroshima u.a.

Eine der Besonderheiten dieses Projekts ist die Internationalität der Schüler*innen beider Schulen (insgesamt aus 10 Nationen). Im Zusammenhang mit den im Stück ausgeschriebenen mehrsprachigen Passagen, der Betonung choreografischer und musikalischer Elemente, sprachlicher und nichtsprachlicher Kommunikation ein äußerst vielschichtiges Feld für die Recherche szenischer Ausdrucksformen, die ihr Ergebnis bereits in einer vielbeachteten Aufführung in Montpellier gefunden haben.

Mit: 25 Schauspieler*innen der Neuen Münchner Schauspielschule sowie deren französischen Partnerschule La Compagnie Maritime, Montpellier
Regie: Pierre Castagné (Montpellier) und Vincent Kraupner (München)
Choreografie: Patricia de Anna (Montpellier)
Dramaturgie: Dr. Lyla Cestier (München)

Das Projekt wird vom Kulturfonds Bayern sowie von Ali Wunsch München e.V. gefördert.

Aufführungen in München:
22. und 23. November 2017, jeweils um 20.00 Uhr, im Einstein Kultur München.

Karten unter: http://einstein-kultur.de/




Profil

Geburtsort geboren an einem 4. Januar in der Theaterstadt Avignon

Biografie


PERSÖNLICHE INTERESSEN

Tanzen & Kochen, täglich radeln, Verkleidungen & Überraschungen



Berufserfahrung


Seit 2013

DRAMATURGIE

theater... und so fort, München
• „Dark Energy Baby, Heiko Dietz, Regie Heiko Dietz
• „Oleanna“, David Mamet, Regie Daniela Grieser
• "Die Ziege oder Wer ist Sylvia?", Edward Albee, Regie Johanna Hasse
• "wohnen. unter glas", Ewald Palmetshofer, Regie Heiko Dietz
• "Bella Noir. Zwei Zigaretten Demut", Dirk Bernemann, Regie N. Cartier van Dissel
• "Der Abgrund ist gleich nebenan", Christina Calvo, Regie Noelle Cartier van Dissel
• "Die Macht der Finsternis", Lew Tolstoj, Regie Konrad Adams

Neue Münchner Schauspielschule
• „Benefiz. Jeder rettet einen Afrikaner“, Ingrid Lausund, Regie Vincent Kraupner

bankleer, Berlin
• „Die Irrenden. Europäische Defigurationen“, Skulpturale Performance von Karin Kasböck
und Christoph Maria Leitner

Lichtbühne, München
• "Zwischen den Welten. Eine Reise", Konzept G. Verstegen und M. Sachße,
Regie Maximilian Sachße
• "Die Soldaten", J.M.R. Lenz, Regie Maximilian Sachße

TIM - Theater ist mehr, München
• "Die Physiker," Friedrich Dürrenmatt, Regie Anschi Prott


DRAMATURGIEASSISTENZ

Teamtheater, München
• "Venise sous la Neige", Gilles Dyrek, Regie Markus Morglinghaus


REGIEASSISTENZ

Theater Viel Lärm um Nichts, München
• "Die Nashörner", Eugène Ionesco, Regie Andreas Seyferth


DEUTSCH-FRANZÖSISCHE THEATERPROJEKTE

Neue Münchner Schauspielschule / Compagnie Maritime Montpellier
• „Guter Titel ! – Irreführende Werbung“ // „Bon titre ! – Publicité mensongère“,
nach „Die Morde der jüdischen Prinzessin“ von Armando Llamas
• „I can’t get you out of my head“, nach Texten von Xavier Durringer


FILMREIHEN UND -EINFÜHRUNGEN

• Jean Cocteau - Filmretrospektive, Filmmuseum München
• Kolloquium der Rilke Gesellschaft, Freiburg
• Filmfestival "Kino der Kunst", München


DOZENTENTÄTIGKEIT

TheaterRaum München, Berufsfachschule für Schauspiel & Regie
• Fach Theatergeschichte


Ausbildung


LETZTER BILDUNGSSTAND

• Promotionsstudium der Literaturwissenschaft, LMU München
PROMOTION zum Dr. phil., Prädikat „magna cum laude“

• Thema der Doktorarbeit:
"Wenn Orpheus Ödipus begegnet...
Mythenvarianten in Jean Cocteaus theatralischem und filmischem Werk"



Kenntnisse


PERSÖNLICHE STÄRKEN

• Begeisterung für die Arbeit mit Texten
• Affinität zum Vortragen
• Ausgeprägtes visuelles Gedächtnis
• Sinn für Kontinuität und Bühnenwirksamkeit
• Offenheit und Neugierde
• Ruhige und ansprechbare Präsenz

SPRACHKENNTNISSE

• Französisch: Muttersprache
• Deutsch: Verhandlungssicher
• Englisch: Gut
• Spanisch: Grundkenntnisse


Direktlink zu diesem Profil: https://www.theapolis.de/LylaCestier

Hinweis:

Sie sind nicht eingeloggt. Daher sehen Sie das öffentliche Profil von Lyla Cestier. Eventuell enthält dieses Profil weitere wichtige Informationen, die nur Mitglieder oder Jobinserenten von THEAPOLIS sehen können. Bitte loggen Sie sich ein, um diese Informationen zu sehen oder jetzt Mitglied werden.

Fußnavigation