Isabella Froncala profile picture

Isabella Froncala

Biografie

Isabella Froncala wurde in Ratibor/Polen geboren und wuchs in Deutschland im Kraichgau auf. 2006 begann sie ihr Gesangsstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe bei Prof. Klaus Dieter Kern, wo sie als Oberto (nach Händel „Alcinas Zauberinsel“) und als Freundin/Zofe (Tschaikowski "Pique Dame") zu hören war, und vollendete das Diplom 2011 an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart bei Prof. Ulrike Sonntag mit Bestnote. Danach absolvierte sie die Opernschule Stuttgart, wo sie regelmäßig in Aufführungen besetzt war, unter anderem in der Operngala "Könige und Narren" als Ilia (Mozart „Idomeneo“) und im "Hock am Turm 2013" als Jungfer Marianne, Leitmetzerin (Strauss „Der Rosenkavalier“), sowie 2012 als Zerlina (Mozart „Don Giovanni“) und 2013 als Laura (Hindemith „Neues vom Tage“) im Wilhelma Theater Stuttgart. Des Weiteren war sie in Konzerten der Musikhochschule Stuttgart unter anderem als Anna Reich (Nicolai „Die Lustigen Weiber von Windsor“), als Gretel (Humperdinck „Hänsel und Gretel“), als Nedda (Leoncavallo „Pagliacci“) und als Adina (Donizetti „L’elisr d’amore“) zu hören. Im Juli 2013 schloss sie ihr Masterstudium mit einer Partienprüfung ab: Sie sang das Ännchen aus „Der Freischütz“. 2014 sang sie die Rolle der Bessie in Kurt Weills „Mahagonny Songspiel“ und Teile der 1. Männerstimme in Paul Hindemiths "Lehrstück" (Doppelabend unter dem Titel "Skandal in Baden-Baden") am Festspielhaus Baden-Baden/Theater Baden-Baden mit den Berliner Philharmonikern. 2015 gab sie mit großem Erfolg die Despina in W.A. Mozarts "Così fan tutte" am Theater Heilbronn zusammen mit den Württembergischen Kammerorchster Heilbronn unter der Leitung von Ruben Gazarian in einer Inszenierung des Indentanten Axel Vornam. Isabella Froncala war Stipendiatin der Carl-Davis-Stiftung Stuttgart (2011), der DOMS Stiftung Basel (2012/2013) und des Richard Wagner Verbands Stuttgart (2013). Diverse Konzerte mit Messen und Liedern, u.a. 2011 in Miskolc mit Liszts „Via Crucis“, 2012 mit dem Themenabend „Architekten, Freimaurer, Philanthropen“ und 2013 mit Schubertliedern in Stuttgart. In Meisterkursen renommierter Künstlerpersönlichkeiten wie Hilde Zadek, Brigitte Fassbänder, Julia Varady und Malcom Walker rundete sie ihre Ausbildung ab.

Mehr →