Jeannette Arndt profile picture

Jeannette Arndt

Jeannette Arndt

Biografie

Ich bin 1970 in Berlin (Ost) geboren und habe 1990 nach einer Ausbildung zur Sekretärin mein Studium an der Hochschule für Film-und Fernsehen „Konrad Wolf“ in Potsdam-Babelsberg begonnen. Nachdem ich die ersten drei Jahre nach dem Abschluss des Schauspielstudiums hauptsächlich bei Film und Fernsehen arbeitete, bin ich in der folgenden Zeit „theaterlastiger“ geworden. Ich zog nach Hamburg, wo ich viele Jahre an Produktionen des „Ernst-Deutsch-Theater" beteiligt war, verbunden mit vorangestellten oder nachfolgend geplanten Tourneen für die jeweiligen Stücke. Vorstellungen auf Tournee spielte ich jeweils 100 bis 250 mal. 2005 führte ich in der Reihe „Late night“ des Ernst-Deutsch-Theaters Regie bei der deutschen Erstaufführung des Stückes „Sag’s nicht nach Mitternacht“ (Things you shouldn’t say past midnight) des amerikanischen Autors, Regisseurs und Schauspielers Peter Ackerman. Dieser Abend erhielt zwei Wiederaufnahmen. Für die Darstellung der Claudia Faith Draper aus Tom Topors Theaterstück „Durchgeknallt“ am Ernst-Deutsch-Theater erhielt ich 2007 den Rolf-Mares-Preis in Hamburg. 2009 durchlebte ich grundsätzlich Veränderungen auf privater und beruflicher Ebene, beantragte einen Bildungsgutschein und nahm zur Neuorientierung an einer Spielzeit des Theaterlabors Bremen teil. 2010 Sommerengagement bei den Kreuzgang-Festspielen in Feuchtwangen. Ich erarbeitete Vorsprechrollen mit TeilnehmerInnen zweier Spielzeiten des Theaterlabors in Bremen und war Mitglied der Organisation „Dance4life“ die sich für Aufklärung über HIV und Aids an Schulen einsetzt. Im Zeitraum April 2011/April 2012 erarbeitete ich mit dem Laienensemble „Hamburger Spätlese“ zwei Theaterabende und wirkte in der freien Gruppe „Compania di Prosa“ in Berlin bei der Produktion “Fisch zu viert” von Wolfgang Kohlhaase mit. Umzug ins Wendland, wo ich mich politisch bei der Umweltorganisation X-tausendmalquer für die Kampagne gorleben365 engagierte. Seit dem Sommer 2012 bin ich als Gast am Schauspiel Hannover engagiert. Produktion: „Monster“ von David Greigh unter der Regie von Mina Salehpour. Ensemblemitglied der Kulturkate Lübtheen im Sommer 2014: Deutsch-Deutsche Grenzsatire "Die vergessene Brücke" nach Ödön van Horvath, Regie: Volkert Matzen. Seit Frühjahr 2014 Mitglied der Freien Bühne Wendland. Bisherige Produktionen: die Politsatire von Peter Bauhaus "Gutes Wendland, schlechtes Wendland" und Eine Leerstands-Comedy "Zwei wie Bonnie & Clyde" von Tom Müller und Sabine Misorny. Zusätzlich: Jugendprojektarbeit im Wendland und Mecklenburg/Vorpommern 2014/2015. 2017 "Yvonne, die Burgunderprinzessin" W. Gombrowitz, Kulturkate, Regie Maria von Bismark, Rolle: Yvonne 2017 "Der Du" von Julia Wolf, Freie Bühne Wendland, Regie Gero Wachholz, Rolle: Luzi

Lies die ganze Bio →

Aktuelles

Dreharbeiten Hafenkante Hamburg Juni/Juli 2018
Vorbereitung Regie: "Die Tochter des Ganovenkönigs" Freie Bühne Wendland Premiere September 2018
Premiere: 25. August 2017 im Kulturverein Platenlaase (Wendland) "Der Du" von Julia Wolf, Regie: Gero Wachholz, Freie Bühne Wendland

— 16. Juni 2018