Michael Rapke profile picture

Michael Rapke

Bariton

Biografie

Der Bariton Michael Rapke begann seine musikalische Ausbildung im Windsbacher Knabenchor. Nach zwei Jahren am Konservatorium von Nancy in Frankreich in der Klasse von Christiane Stutzmann nahm er ein Gesangsstudium an der Universtät der Künste Berlin bei Prof. Siegfried Lorzenz, später bei Prof. Ute Trekel-Burckhardt, auf. In zahlreichen Meisterkursen u.a. bei Rudolf Piernay, Prof. Dietrich Fischer-Dieskau, Michael Hampe, Kurt Widmer und Peter Kooij, sowie bei den King’s Singers und dem Hilliard Ensemble erarbeitete er sich eine breite Stilvielfalt die von Barockgesang bis hin zu moderner Oper reicht. Wichtige Anstöße als Liedsänger erhielt er in den Liedklassen von Prof. Wolfram Rieger, Eric Schneider und Prof. Axel Bauni. Noch während seines Studiums debütiert er als „Servant“ in Phillip Glass‘ Oper „The Fall of the House of Usher“ unter der Regie von Achim Freyer am Schloßtheater Potsdam unter der Leitung von Michael Sanderling. Darauf folgten kleinere Rollen an der Staatsoper Berlin u.a. als „Basso Communardo“ in „Al gran sole carico d’amore“ von Luigi Nono unter der Leitung von Ingo Metzmacher und der Regie von Katie Mitchell. Es folgte ein erstes Engagement an der Deutschen Oper Berlin als „Ridicule“ in der „Liebe zu den drei Orangen“ von Prokofjiev in einer Neuinszenierung von Robert Carsen sowie als „Flandrischer Deputierter“ in „Don Carlo“ von G. Verdi unter der Leitung von Donald Runnicles. Zu seinen weiteren Opernpartien zählen „Aeneas“ in „Dido und Aeneas“ von Henry Purcell, „Guglielmo“ in „Cosi fan tutte“, Dr. Falke in „Die Fledermaus, „Graf von Eberbach“ in „Der Wildschütz“ und „Gasparo“ in „Rita“ von Gaetano Donizetti. Mit der Theatergruppe „Nico and the Navigators“ war er mit der Koproduktion der Deutschen Oper Berlin „Mahlermania“ auf dem Festival „Normandie en automne“ an der Oper von Rouen in Frankreich und beim Daejon Arts Festival sowie dem Ujongbu Arts Festival in Südkorea zu Gast. Zuletzt war er als „Billy Jackrabbit“ in „La Fanciulla del West“ an der Deutschen Oper Berlin zu erleben. Mit seinem Debüt als „Joe Gillis“ in Andrew Llyod Webbers „Sunset Boulevard“ beginnt er die Spielzeit 2015/16 als festes Ensemblemitglied des Nordharzer Städtebundtheaters Halberstadt. Als Konzertsänger arbeitete Michael Rapke bereits mit namenhaften Orchestern und Chören wie der Lauttencompagney Berlin, Le Concert Lorrain, dem Residenz Orchester Berlin, den Magdeburger Philharmonikern, dem Ernst Senff Chor Berlin und dem Staats- und Domchor Berlin zusammen. Hier umfasst sein Repertoire die großen Standardwerke wie Mendelssohns „Elias“, Haydns „Die Schöpfung“ und „Die Jahreszeiten“ , Bachs „Johannes Passion“ und „Matthäus Passion“ oder Brahms „Ein deutsches Requiem“ sowie Orffs „Carmina Burana“. Michael Rapke war über fünf Jahre Lehrauftrager für Gesang am Kirchenmusikinstitut und von 2014 – 2015 an der Fakultät Musik der Universität der Künster Berlin.

Lies die ganze Bio →

Für mehr Informationen...

Kontakt

  • Michael Rapke
    38820

Nachricht schreiben