KIBA / Oper Graz

"Das Allerwichtigste ist die Qualität der Soundfiles"

17.08.2019

Oper Graz Zuseherraum, Foto: (c)Robert Illemann

Oper Graz Zuseherraum, Foto: (c)Robert Illemann

Michael Barobeck, der Künstlerische Betriebsdirektor der Oper Graz, ist dort für die Bewerbungen von Sänger*innen zuständig. Was für ihn eine gute Bewerbung ausmacht und worauf es sonst noch ankommt, darüber sprach er mit Julian Gutmann vom Jungen Ensemble-Netzwerk.

Gibt es in der kommenden Spielzeit offene Vakanzen?
Nein, momentan nicht.

Was zahlen Sie Berufsanfänger*innen als Einstiegsgage?
Die Mindestgage laut Kollektivvertrag in Österreich, derzeit 1.850,00€.

Wie gehen Sie mit Initiativbewerbungen um?
Initiativbewerbungen werden neben Bewerbungen durch Empfehlung oder durch die ZAV auch eingesehen. Es ist in allen Fällen zu empfehlen - ob es freie Vakanzen gibt oder nicht - eine ordentliche Bewerbung abzugeben. Um das finanzielle Budget und die Zeit der jungen Künstler zu berücksichtigen, lade ich nur zum Vorsingen ein, wenn wir tatsächlich auf der Suche sind.

Haben Sie Ausschlusskriterien?
Nein. Maximal wenn sich ein*e Mittvierziger*in auf eine Opern-Studio-Stelle bewirbt.
Ob die Bewerbenden eine staatliche oder private Ausbildung haben, darauf habe ich witzigerweise nie geachtet, da viel wichtiger die Soundfiles - also die Stimmen - sind.

Wie möchten Sie ihre Bewerbungen erhalten?
Wir haben seit Juni 2019 eine Online-Bewerbungs-Plattform auf unserer Webseite unter „Jobs“, auf der unsere freien Vakanzen erscheinen. Dort kann man sich Regiestrieren und auch ohne Vakanzen bewerben.
https://opernhaus-graz-gmbh.jobbase.io/
Ich bin dazu angehalten, in Zukunft sämtliche Bewerbungen darüber laufen zu lassen und jeder Person zu empfehlen, sich darüber zu bewerben.
Bewerbungen via Mail oder Post werden mit der Zeit weniger berücksichtigt.
Bei dem Anschreiben dafür zeugt es natürlich von Interesse, wenn ich mit Namen angeschrieben werde.

Haben Sie einen bestimmten Bewerbungszeitraum, und wann sind die Vorsingen?
Es gibt keinen konkreten Zeitraum.
Gastvakanzen werden je nach Produktion das ganze Jahr über veröffentlicht.
In Österreich hat der Arbeitnehmer bis Februar die Möglichkeit, seinen Vertrag nicht zu verlängern, weswegen wir in einem solchen Fall im Raum Februar bis Juni neu anstellen. Wobei wir dafür nicht kurzfristig ausschreiben, sondern auf vergangene Bewerbungen und Empfehlungen zurückgreifen.
Die Vorsingen finden somit unregelmäßig über das ganze Jahr verteilt statt.

Sollte man nach einer Bewerbung nachfragen, was der aktuelle Stand ist?
Da kann ich nur empfehlen darauf zu vertrauen, dass alles bei uns angekommen ist und wir uns bei Interesse bei Ihnen melden. Dafür sorgt auch das neue Bewerbungsportal, dass man eine Bestätigungsmail erhält nach Eingang der Bewerbung.

Was empfehlen Sie, haben Sie noch Anmerkungen für die Bewerber*innen?
Das Allerwichtigste ist die Soundqualität der Soundfiles.
Je höher die Qualität, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass Sie eingeladen werden. Kein Rauschen, kein Übersteuern, keine ganzen Opern, in denen ich mich dann durchklicken muss, um sie zu hören – damit tun Sie mir und uns einen Gefallen.

Tags

KIBA

Organizations

All news