Wochenrückblick #14/19

Anders als geplant

06.04.2019

Theater Blechbüchse, Vorpommersche Landesbühne - Foto: Corradox CC BY-SA 3.0

Theater Blechbüchse, Vorpommersche Landesbühne - Foto: Corradox CC BY-SA 3.0

Eigentlich sollte das Festival "Duisburger Akzente" dieses Wochenende mit einem Gastspiel des Wiener Burgtheaters zu einem würdigen Abschluss gebracht werden. Eigentlich sollten Brandschutzsysteme aber auch Schaden verhindern, anstatt Schaden zu verursachen. Diese Woche ist in der deutschen Theaterlandschaft einiges anders gelaufen, als es eigentlich laufen sollte.

Über die genauen Ursachen kann im Moment nur spekuliert werden, über die Höhe des Schadens ebenfalls. Sicher ist nur, dass am Freitag Morgen gegen 7.15 Uhr die Sprinkleranlage des Duisburger Theaters bei der wöchentlich durchgeführten Überprüfung plötzlich auslöste und die große Bühne, die Unterbühne, angrenzende Räume, Schächte und die gesamte Technik unter insgesamt 80.000 Liter Wasser setzte. Das Theater, welches insgesamt vier Sparten eine Bühne bietet, dürfte damit innerhalb von Minuten für die Dauer von Monaten unbespielbar geworden sein. Die Gastspiele des Wiener Burgtheaters, die dieses Wochenende den krönenden Abschluss des Festivals "Duisburger Akzente" bilden sollten, wurden abgesagt, sogar das bereits aufgebaute Bühnenbild ist betroffen. Der WDR berichtet.

Dabei hatte die Woche so gut angefangen. Am Montag hatten sich die Künstlergewerkschaften GDBA, VdO und DOV mit dem Deutschen Bühnenverein auf die Anpassung der Löhne von künstlerisch Beschäftigten an deutschen Theatern geeinigt, wie der Deutsche Bühnenverein selbst in einer Pressemitteilung verkündete. Der Umfang der Vergütungserhöhungen sowie der genaue Zeitpunkt der Anpassungen unterscheiden sich je nach Form des Theaterbetriebs und geographischer Lage.

Neben den tariflichen Lohnerhöhungen stehen in der Vorpommerschen Landesbühne Anklam hoffentlich demnächst weitere Anpassungen der Gagen an: Derzeit berät der Kreistag Vorpommern-Greifswald über eine Zuschuss-Erhöhung für das insolvenzgefährdete Landestheater, wie die WELT berichtet. Das Landestheater war vom Theaterpakt in Mecklenburg-Vorpommern ausgenommen worden, da es von einem Verein getragen wird.

Eine Teilhabe am Theaterpakt würde der Anklamer Bühne jedoch derzeit auch nur bedingt von Nutzen sein, denn hier steht wieder ein großes „Eigentlich“ im Raum: Eigentlich sollten die ersten Maßnahmen ab 2019 greifen, selbige würden jedoch zu langsam und unzureichend umgesetzt, berichten die Theaterintendanten Mecklenburg Vorpommerns dem NDR. Kultusministerin Birgit Hesse reagierte umgehend und bat die Theaterschaffenden im NDR um Geduld.

Menschen

Götz Argus, langjähriges Ensemblemitglied am Münchner Residenztheater, ist tot. Nach langer Krankheit verstarb er bereits am 27. März, wie Spiegel Online berichtet, bekannt wurde sein Tod jedoch erst diesen Mittwoch.

Die Alte Oper Frankfurt muss eine neue Intendanz finden: Stephan Pauly verlässt das Haus nach der kommenden Spielzeit und übernimmt die Leitung des Wiener Musikvereins, wie die FAZ berichtet.

Organisationen

Alle News