Stephanie Elliott profile picture

Stephanie Elliott

Sopran Konzert-Oper-Operette.

Biografie

Stammt aus Santiago de Chile , Wo sie ihre Karriere an der National Oper begann. Dort übernahm sie Partien wie Königin der Nacht (Zauberflöte), Susanna (Nozze di Figaro) und Musetta (La Bohème), Giulietta (Capuleti) und Stephano (Romeo et Juliette vonCH. Gounod). Sie kontinuierte Ihre Sängerische Ausbildung, zuerst im Schwerpunkt der Alten Musik, bei Prof. Barbara Schlick an der Musikhochshule Köln und im Opernfach bei Prof. Claudia Visca, Joelle Bouffa in Wien. Kurse bei Prof. Thomas Heyer, Edda Moser, Liselotte Hammes, Maurizio Benini. Nach Ihr Deutschland-Debut, in der Titelpartie Agrippina von Händel (Musikal. Ltg.: Werner Ehrhardt), Wurde sie am Theater für Niedersachsen als Gilda (Rigoletto), Violetta (La Traviata) Fiorilla (Il Turco in Italia), Frau Fluth (Lustige Weiber) Susanna (Figaro) für mehrere Spielzeiten engagiert. Gastspiele führten sie an die Theater in Oldenburg, Bremen, Koblenz, Detmold, Bonn.   Als Giullietta in I Capuleti e I Montecchi von Bellini brillierte Stephanie Elliott u.a. am Theater Aachen unter der musikalischen Leitung von GMD Markus Bosch. Daneben unterhält sie eine umfangreiche Konzerttätigkeit mit Bachs Passionen, Weihnachtsoratorium (u.a. mit Tölzer Knabenchor), Alexanderfest (Händel), Schöpfung (Haydn), 9. Symphonie Beethoven, Mozarts c-moll Messe, Carmina Burana, der Sopranpartie in der 4. Sinfonie von Mahler, Messa di Requiem G.Verdi. Sie war zu Gast bei den „Internationalen Händelfestspiele Göttingen“ unter der Leitung von Nicolas McGegan, der Kyburgiade Winterthur, der Lenzburgiade in Begleitung von Prof. Wolfgang Meyer und dem Carmina Quartett und bei den Schwetzinger Festspielen. Mit dem Ensemble L´Arte del Mondo, verbindet sie eine langjährige Zusammenarbeit. Unter der Leitung von Werner Ehrhardt konzertiert sie im Programm „Les Fetes du Serailles“ als Zaide, als Konstanze in „Die Entführung aus dem Serail“ von W.A. Mozart. Eine CD mit der Wiederentdeckung "Medonte, Re di Epiro" von J. Myslivecek ist bei Sony Classical erschienen.  Als Buon Genio in der Oper „L’Huomo“ (Bernasconi/Markgräfin Wilhelmine) sowie Zama in „Pharao Tubaetes“ von Graun ersang sie sich beim Eckhof-Festival, Gotha und „Bayreuther Barock“ einen vielbeachteten Erfolg.

Mehr →

Aktuelles

www.stephanielliott.com

Mehr →

— 28. Dezember 2017

Profildaten

Geburtsort
Santiago de Chile
Wohnmöglichkeiten
Köln, Hannover, andere.

Kontakt

Nachricht schreiben