Isabel Stahl profile picture

Isabel Stahl

Regisseurin / Dramaturgin

Biografie

ISABEL STAHL geboren in Jena, studierte Theaterwissenschaften, Journalistik und Politik in Leipzig und Wien.
Während ihres Studiums arbeitete sie für ein Stadtmagazin und zwei Radiosender in Jena und Leipzig.
Als Dramaturgie- und Regieassistentin, Darstellerin und Hospitantin war sie am Theater Gera-Altenburg, Theaterhaus Jena, Schauspielhaus Leipzig, Volkstheater Wien und LOFFT Leipzig tätig.

Nach ihrem Studium wurde sie vier Jahre als Regieassistentin am Hans-Otto- Theater Potsdam engagiert und traf auf Regisseure wie: Ralf-Günther Krolkiewicz, Günther Gerstner, Martin Meltke, Herbert Olschok, Kaspar von Erffa, Jörg Seyer, Sascha Hawemann, Jessika Steinke, Philippe Besson, Roland Bertschi, Robert Cantarella, Gisbert Jäkel, Tobias Sosinka, Ted Keijser.

Danach arbeitete sie freischaffend als Dramaturgin und Regisseurin in Berlin, München und Potsdam und absolvierte eine Weiterbildung im Bereich Regieassistenz/Aufnahmeleitung für Film- und Fernsehen.

2007 drehte sie in Co- Regie ihren ersten Kurzfilm, der bisher auf Festivals in Mainz, Bayreuth, Diessen am Ammersee, Oldenburg und Coburg zu sehen war.

In der Spielzeit 2008/09 und 2009/10 war sie als Dramaturgin am Theater Dortmund/KJT in Elternzeitvertretung beschäftigt. Von 2010-12 als Regieassistentin/Inspizientin  tätig und sie inszenierte zusammen mit Christine Köck k.o. .

Seit der Spielzeit 2012/13 arbeitet sie als Dramaturgin und Regisseurin und war im Tagebuch der Anne Frank auf der Bühne zu sehen.

Regie:
seit 2012: Miriam, ganz in Schwarz, Wohin?, The Quentin Story (domicil Dortmund), Feiert, Facebooked, Folgt! (alle in Co-Regie mit C. Köck), Heute Abend: Lola Blau (Kino im U), Jetzt gibt’s was auf die Ohren.

2015 Gewinnerin des internationalen Regiewettbewerbs Versionale mit der Produktion Bertram und die Feinstrumpfhosenfabrik. Gastspiele in der studiobühne Köln und im Theater im Depot Dortmund.

2016: The Importance of being Wilde - Ein Oscar Wilde Abend (Regie zusammen mit I. Seippel-Schipper), Zuckeralarm, Regie, Theater Dortmund/KJT.

2017: B.A.-Bitches, KomplottLegal in Kooperation mit dem Theater im Depot Dortmund,
Und auch so Bitterkalt, KomplottLegal im Auftrag von Bayer Kultur Leverkusen in Leverkusen.
Zombification, Regie & Produktion, KomplottLegal in Kooperation mit dem Theater im Depot Dortmund.

Seit Nov/2017 wieder als Dramaturgin am Theater Dortmund/KJT. Mit Lioba Sombetzki wird sie Regie führen bei der Uraufführung von Klatschen von Tina Müller und Corinne Maier, März 2019.
Außerdem Regie beim Projekt Väter mit der Bürgerbühne Gütersloh am Theater Gütersloh im Februar 2019.

Mehr →

Aktuelles

Regie:
- Bürgerbühne Gütersloh am Theater Gütersloh, Projekt Väter, Uraufführung Februar 2019
- Klatschen, (zs. mit Lioba Sombetzki), von Tina Müller und Corinne Maier, Uraufführung März 2019
Dramaturgie:
-
am Theater Dortmund/KJT, aktuell: Fast Faust, Cinderella, Die Wanze

 

Mehr →

— 16. Oktober 2018